Nach Analogabschaltung: Unitymedia speist neue TV-Sender ein

13.08.2017, 10:30 Uhr, fp

Ein großer "Change Day" steht beim Kabelnetzbetreiber Unitymedia bevor: Das Unternehmen sortiert nicht nur die Fernseh- und Radioprogramme in seinem Kabel neu, sondern schaltet dabei gleich neue Kanäle auf.


Durch die komplette Abschaltung der analog verbreiteten TV-Programme ist jetzt richtig viel Platz im Kabelnetz von Unitymedia, der nun optimal genutzt werden soll. Mehr als 95 Prozent aller Programme erhalten bei der bislang größten Sender-Neuordnung eine neue Sendernummer (LCN). Die Umstellung erfolgt in drei Wellen: am 29. August in Nordrhein-Westfalen, am 5. September in Hessen und am 12. September in Baden-Württemberg. Für rund 6,4 Millionen TV-Kunden ändert sich dadurch die gewohnte Programmstruktur.


Mit den Sendernummern ändert Unitymedia auch die Belegung im Frequenzspektrum seines Kabels. So wandern digitale TV-Programme auf niedrigere Frequenzbereiche, wo zuvor analoge Fernsehprogramme angesiedelt waren. Auf diese Weise optimiert das Unternehmen die Qualität seines Fernsehsignals. Zudem schafft Unitymedia so Platz für weitere HD-Inhalte und neue Breitbanddienste.

So werden der Norddeutsche Rundfunk (NDR) und der Bayerische Rundfunk (BR) künftig im gesamten Verbreitungsgebiet in HDTV zu empfangen sein. Zudem speist Unitymedia mit Health.tv, Welt der Wunder TV und God.tv in SD sowie QVC Beauty & Style in HD vier neue Privatsender ein.

Sendersuchlauf erforderlich

Abhängig von ihren TV-Geräten und Receivern erleben Kunden die Umstellung unterschiedlich. Von Unitymedia bereitgestellte Receiver und viele moderne Fernsehgeräte mit Kabelempfänger (DVB-C-Tuner) erkennen die neue Kanalbelegung in der Regel automatisch. Bei den meisten Fremdgeräten ist ein Sendersuchlauf erforderlich. Je nachdem, ob ein Gerät die Unitymedia Sendernummern (LCN) erkennt oder nicht, werden die Sender anschließend in der neuen Logik aufgelistet.

  • Gefällt mir