Nach Insolvenz: Axing übernimmt Mehrheit bei DEV

19.06.2017, 13:25 Uhr, bey

Das in Schieflage geratene Unternehmen DEV Systemtechnik wird unter neuer Flagge weitergeführt. Der ehemalige Zulieferer Axing sichert sich den Mehrheitsanteil.


Umbenennung einfach gemacht. Das hessische Elektronikunternehmen DEV Systemtechnik GmbH streicht nach seiner Insolvenz das "Co. KG" aus seinem Namen. Der Fortbetrieb am Stammsitz Friedberg wird durch die Übernahme seitens des ehemaligen Lieferanten Axing sichergestellt.


Beide Unternehmen verbindet eine mehr als zehnjährige Zusammenarbeit. Zwischen den beiden Parteien wurde darüber hinaus eine strategische Partnerschaft im Bereich Produktion geschlossen. Die Arbeitsplätze von 25 Mitarbeitern konnten auf diese Weise gesichert werden.

Als Basis für das zukünftige Geschäft bezeichneten beide Seiten die Modulo-Produktlinie. Das Gerät ist für den weltweiten Breitbandkabelmarkt konzipiert und soll durch die Zusammenarbeit kostensparender produziert werden können.

DEV-Gründer Jörg Schmidt rückt durch die Übernahme vom ersten ins zweite Glied zurück. Er wird in der neuen Unternehmensstruktur fortan als Mitgesellschafter und Geschäftsführer fungieren.

  • Gefällt mir