Nach Nizza: Neuer Nachrichtensender für Frankreich

03.09.2016, 07:20 Uhr, kk

Nach den Terroranschlägen in Nizza und der Normandie bekommt Frankreich nun einen weiteren öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender. Franceinfo soll dabei auf eine neue Art der Berichterstattung setzen.


In Frankreich gibt es jetzt einen neuen öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender. Franceinfo heißt der neue Sender, der in Frankreich seit Mittwochabend online und seit Donnerstag auch im Fernsehen an den Start gegangen ist. Der werbefreie Sender ist der vierte Nachrichtenkanal im Land. Vorher gab es schon die privaten BFMTV, iTélé, und LCI. Der Sender will nach eigenen Aussagen "über die Emotion und die in Dauerschleife gesendeten Bilder" hinauszugehen und damit auf die in Frankreich häufig geübte Kritik an der Art der Berichterstattung von TV-Nachrichtensendern reagieren.


Vor allem für den Sender BFMTV geht damit ein großer Konkurrent ins Rennen, das Onlineportal dürfte wohl vor allem für das Internetangebot der Zeitungen "Le Figaro" und "Le Monde" zur Konkurrenz werden. Der öffentlich-rechtliche Nachrichtensender wird von der französischen Regierung unterstützt. Kritisiert wird er von hingegen von der Opposition und den Journalistengewerkschaften. Journalisten fürchten einen zu großen Einfluss der Regierung und kritisierten gleichzeitig, dass beim Radioprogramm zugunsten von TV und Online zu sehr gespart werde.

  • Gefällt mir