Nach Quoten-Desaster: "Fashion Hero" bekommt die Quittung

08.11.2013, 11:02 Uhr, fm

So geht es nicht weiter: Nach den desaströsen Quoten vom Mittwoch hat ProSieben nun die Konsequenzen gezogen und "Fashion Hero" die Quittung ausgestellt: Die Mode-Show wird rapide gekürzt und fliegt aus der Primetime.


Die Entscheidung kommt im Grunde genommen nicht überraschend: Nachdem die Zuschauerzahlen von "Fashion Hero" am Mittwoch vollkommen zusammengebrochen waren, zieht ProSieben nun Konsequenzen und greift ein. So wie bisher wird die Modeshow mit Claudia Schiffer nicht fortgesetzt. Das entschied der Privatsender am Donnerstagabend. Die drei noch ausstehenden Episoden, mit denen die Staffel dann abgeschlossen wird, sollen aber dennoch gezeigt werden - wenn auch zu anderen Konditionen.


So muss "Fashion Hero" zum einen die attraktiven Sendeplatz um 20.15 Uhr hergeben. Diesen füllt ProSieben bereits ab kommendem Mittwoch mit Spielfilmen, wobei "Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin" den Anfang macht. "Fashion Hero" geht dann erst 22.20 Uhr auf Sendung. Doch die Mode-Show wird in den nächsten drei Wochen nicht nur später starten, sondern auch deutlich kürzer ausfallen. Statt der bisherigen zwei Stunden bekommt das Format fortan nur noch gut die Hälfte der Sendezeit.
 
Mit diesem Schritt muss ProSieben die Mode-Show nun offenbar doch gänzlich als Flopp verbuchen. Dabei hatte sich der Privatsender dereinst so viel von "Fashion Hero" erhofft. Neben Heidi Klums alljährlicher Suche nach neuen Topmodels sollte Claudia Schiffer jungen Designern eine Plattform geben. Doch das Format wurde nicht angenommen. Schon zum Start war das Interesse an "Fashion Hero" überschaubar.In den folgenden Wochen gingen die Zuschauerzahlen dann immer weiter zurück bis sie am Mittwoch an einem neuen Tiefpunkt ankamen.
 
Während ProSieben mit der Verlegung sicherlich nur noch retten will, was zu retten ist, dürften sich die Modehäuser, die in "Fashion Hero" die Kollektionen der Nachwuchs-Designer einkaufen, wenig erfreut über die Entscheidung sein. Denn mit dem Sendeplatz um 22.20 Uhr dürften noch weniger Zuschauer das Format einschalten und durch die rapide Kürzung haben diese dann auch noch weniger Zeit, die Kleidungsstücke, die stets einen Tag nach der Show in den Läden der Einkäufer hängen, zu betrachten.

  • Gefällt mir