Nach dem TV-Aus: "Newtopia" kehrt zurück

26.02.2016, 14:18 Uhr, kw

Vor allem mit Skandalen machte "Newtopia" auf sich aufmerksam, sodass Sat.1 das TV-Experiment vorzeitig beendete und aus dem Programm warf. Doch nun kehrt "Newtopia" zurück, neue Folgen lassen das gescheiterte TV-Experiment wieder aufleben.


Von den Toten auferstanden: Ein Jahr wäre das TV-Experiment "Newtopia" am 23. Februar geworden, doch Skandale und Spekulationen um die Echtheit des Formates nahmen dem TV-Experiment die Glaubwürdigkeit, sodass Sat.1 das Experiment vorzeitig beendete und "Newtopia" aus dem Programm warf. Zum Jahrestag wurde das Format jedoch wiederbelegt: neuer Name, neuer Verbreitungsweg und nur noch ein Teilnehmer - aber "Newtopia" lebt.


So heißt das TV-Experiment jetzt "Youtopia" und ist nicht mehr im linearen Fernsehen zu sehen, sondern ging im Internet auf Sendung, womit das Experiment eine größere Reichweite erzielen könnte. Am Dienstag ging die erste Folge des wiederauferstandenen Formats auf der eigenen Website Youtopiatv.de sowie im Youtube-Channel Youtopia TV online. "Noch nie zuvor in der Geschichte des Fernsehens hat ein gescheitertes TV-Format eine solche Kraft und Eigendynamik über die Lebensdauer der eigentlichen Produktion hinaus entwickeln können, sich selbstständig wieder zu beleben", heißt es in der Selbstbeschreibung des Youtube-Kanals.
 
Verantwortlich für die Wiederbelebung ist einer der ehemaligen Pioniere, den es an die Wirkungsstätte vergangener Tage zurückzog. Don Diego zog wieder auf dem Gelände in Königs Wusterhausen ein - vorerst allein, nur zusammen mit seinen Pferden, allerdings will er nicht lange alleine bleiben, sondern hofft auf vielfältige Unterstützung: Die Suche nach weiteren Mitbewohnern hat Don Diego im Radioprogramm Fritz vor Kurzem verkündet. "Die Leute können aus allen gesellschaftlichen Schichten kommen, völlig wurscht", so der Ex- und Wieder-Pionier.

Mit dem Sender Zeesen bringt Don Diego täglich neues Material aus der "Newtopia"-Scheune in Brandenburg in die (Online-)Welt. Auch wird in der Beschreibung des Youtube-Kanals deutlich, dass die Initiatoren in der Online-Verbreitung nur einen ersten Schritt sehen und dem Format langfristig wieder einen Weg auf die Fernsehbildschirme finden soll.

  • Gefällt mir