Nachrichten-Lieferant Radiodienst vor dem Aus

22.03.2013, 08:53 Uhr, fm

Der Audio-Dienstleister Radiodient, der verschiedene Hörfunkwellen mit Nachrichten beliefert, soll eingestellt werden. Grund für diese Entscheidung soll unter anderem der große Preisdruck am Markt gewesen sein. Mehrere Mitarbeiter wurden bereits entlassen.


Die Zukunft von Radiodienst sieht alles andere als rosig aus, denn der Anbieter von Audio-Content im deutschsprachigen Raum soll zum 1. Juli 2013 eingestellt werden. Wie das Online-Portal "Radioszene" am Donnerstag berichtete, sollen die Gesellschafter des Unternehmens bereits Anfang März zu dieser Entscheidung gekommen sein. Neun Mitarbeiter des Dienstleisters, der Höfunkwellen mit Nachrichten und anderem Audio-Content beliefert, haben bereits ihre Kündigung erhalten.


Grund für die Entscheidung soll laut Insiderkreisen unter anderem der große Preisdruck am Markt für Radionachrichten gewesen sein, den die Ragicast-Tochter NewsCloud zuletzt mit einer großen Angebotsoffensive noch einmal angeheizt hat. Erst kürzlich hatte Radiodienst, der neben Radiosendern auch Websiten, Presskits und Telefon-Ansagedienste beliefert, das Inselradio Mallorca als Kunden an die Regiocast-Konkurrenz verloren. Ob und wie sich die Entwicklung bei Radiodienst auf die Schwesterfirma BLR, die Lokalradios in Bayern beliefert, auswirkt, ist bisher noch nicht klar.

  • Gefällt mir