Netflix punktet im "Kampf der Streaming-Anbieter"

16.04.2019, 09:22 Uhr, PMa

Immer mehr Stremingdienste erscheinen auf der Bildfläche. Da fällt es nicht nur schwer, den Überblick zu behalten. Es stellt sich auch die Frage: Wer überzeugt in dem Plattform-Dschungel? Die Ergebnisse einer aktuellen Analyse der internationalen Data and Analytics Group YouGov geben Antworten.


Als wäre der Streaming-Markt nicht schon heiß umkämpft, erscheinen immer noch mehr Mitspieler auf der Bildfläche. Apple und Disney sind die neusten Konkurrenten von Netflix, Prime Video und Sky. Die internationale Data and Analytics Group YouGov veröffentlicht nun die Ergebnisse einer aktuellen Analyse zum Thema "Kampf der Streaming-Anbieter".


Darin wird klar: Besonders die 18- bis 34-Jährigen streamen. Von ihnen nutzen immerhin 70 Prozent mindestens eine der Plattformen Netflix, Amazon Prime Video, Sky Go & Select, die ARD oder ZDF Mediathek. Wie die Zahlen verdeutlichen sollen, geschah besonders in den letzten drei Jahren ein Wandel im Konsumverhalten. 2015 gaben nur knapp drei Prozent der 18- bis 34-Jährigen an, mindestens einmal pro Woche Netflix zu nutzen. 2019 sind es bereits 33 Prozent.
 
Den mit Abstand größten Zuwachs in der Zielgruppe der sogenannten Millennials verzeichnet Netflix. Der Streaming-Gigant hat 2018 sogar Amazon überholt. 82 Prozent der Altersgruppe nutzen Netflix zum Streamen von Serien. 76 Prozent tun dies lieber bei Prime Video. Bei Filmen liegen die beiden Dienste mit 80 Prozent (Netflix) und 79 Prozent (Amazon) gleich auf. In Online-Mediatheken streamen die 18- bis 34-Jährigen eher Dokumentationen (60 Prozent) und Sportshows bei Sky (49 Prozent).
 
Wenn wir einen Blick auf den stark umkämpften Markt der Streaminganbieter werfen, stellt sich die Frage: Wie viel Platz ist dort für neue Streaming-Anbieter wie Apple oder Disney? Antwort gibt Katharina Brachthäuser, Consultant Custom Research: "Unsere Zahlen zeigen, dass auch wenn der Trend zum Mehrfach-Abo geht, 58 Prozent der Millennials der Aussage zustimmen: 'Es gibt einfach zu viele Streaming Plattformen'. Anbieter, die neu in den Markt eintreten wollen, müssen sich dieser Bedenken bewusst sein." 
 
So antworten zwei Drittel der Millenials auf die Frage nach der Nutzbereitschaft des für den Herbst geplanten Streaming-Angebots von Apple, dass sie die neue Plattform bestimmt oder wahrscheinlich nicht nutzen.

  • Gefällt mir