Netflix warnt vor gefährlicher Nachahmung von Filmhit "Bird Box"

03.01.2019, 16:00 Uhr, rs

Der neue Endzeit-Thriller mit Sandra Bullock ist seit Dezember in aller Munde – und hat bereits ein Phänomen in den sozialen Medien ausgelöst, bei dem sich Menschen in ernsthafte Gefahr begeben.


Wer seine Augenbinde abnimmt, stirbt. Das bringt eine sichtlich angespannte Sandra Bullock ihren zwei Kindern in der Eröffnungssequenz des neuen Netflix-Films "Bird Box" näher – bevor sich die dezimierte Familie blind durch die US-Wildnis kämpfen muss.


Dass außerhalb der Filmgeschichte die Gefahr eher darin besteht, die Augenbinde überhaupt erst aufzuziehen, zeigt ein grenzwertiger Nervenkitzel, der nun unter jungen Nachahmern in sozialen Netzwerken die Runde macht: In der sogenannten "Bird Box Challenge" verbinden sich Jugendliche – und teils sogar junge Eltern mit ihren Kindern – die Augen, um daraufhin gegen Wände zu laufen, Treppen herunter zu stolpern, oder gar durch nicht gesicherte Außenbereiche zu irren.

Die Figuren in der Netflix-Eigenproduktion dürfen ihre Augen nicht öffnen, da der bloße Anblick bösartiger Kreaturen bei Menschen suizidale Wahnvorstellungen auslöst. Das virale Phänomen der "Bird Box Challange" ist mittlerweile bereits von großen US-Medien und Fernsehnachrichten thematisiert worden – seitens des Streaming-Dienstes gibt man sich ebenfalls äußerst besorgt und rät den Fans des Thrillers strikt davon ab, sich blind durch Treppenhäuser oder Naturschauplätze zu kämpfen – erst recht nicht mit Kleinkindern an der Hand, wie es in den online kursierenden Videos streckenweise tatsächlich zu sehen ist.

  • Gefällt mir