Netflix will mehr Geld in Content investieren

29.07.2016, 15:01 Uhr, kw

Der Streamingdienst Netflix reagiert auf das verhaltene Nutzerwachstum und will mehr exklusive Inhalte anbieten. Dazu ist der US-Dienst auch bereit, mehr Geld in die Hand zu nehmen.


Der Markt der Streamingdienste ist hart umgekämpft, geschenkt wird sich da nichts. Bewiesen hat dies erst letzte Woche die Ankündigung des fanzösischen Konzerns Vivendi, seinen Video-on-Deaman-Dienst Watchever Ende des Jahres einzustellen. Die Dienste haben erkannt, dass es die Zuschauer mit exklusivem Content zu locken gilt. So produzieren Amazon Instant Video, Netflix und Co. auch immer mehr eigene Inhalte. Netflix will diese Strategie nun ausbauen und noch mehr Geld in Eigenformate investieren, möglicherweise weil der Streamingdienst trotz fast weltweiter Verfügbarkeit nicht das erhoffte Wachstum brachte.


Sechs Milliarden US-Dollar hat Netflix in diesem Jahr bereits in den Erwerb von Filmen und Serien sowie die Eigenproduktionen investiert. Insgesamt 31 eigenproduzierte fiktionale Formate sollen in diesem Jahr auf der Online-Plattform an den Start gehen - das kommt einer Verdoppelung im Gegensatz zum vergangenen Jahr gleich. Doch nun kündigte Programmchef Ted Sarandos am Mittwoch an, noch mehr Geld für den Erwerb von Rechten an Filmen und Serien sowie Eigenproduktionen in die Hand nehmen zu wollen.
 
Netflix ist seit Anfang des Jahren in weiteren 130 Jahren an den Start gegangen. Allerdings hatte die Expansion nicht den gehofften Erfolg gebracht und sich auf die Abonnentenzahlen niedergeschlagen. Im letzten Quartal hatte der Streamingdienst sein selbst gestecktes Ziel deutlich verfehlt. Kurz danach hatte sich Netflix-Chef und -Gründer Reed Hastings erstmals auch offen für eine Download-Funktion gezeigt.

  • Gefällt mir