Neue Geräte-Generation bei Octagon

18.10.2016, 10:02 Uhr, rp

Mit den Geräten SF128 und SF138 hat Octagon gleich zwei neue Linux-Boxen mit dem HEVC-Komprimierungsstandard im Portfolio.


Unter der Marke Octagon sind seit wenigen Tagen auch Boxen im Handel erhältlich, die auf den HEVC-Komprimierungsstandard setzen und somit noch zukunftstauglich sind. Während der SF128 für Satellitenzuschauer geeignet ist, da er einen DVB-S2 tauglichen fest verbauten Tuner besitzt, ist der SF138 für den DVB-T2- und digitalen Kabelempfang geeignet.


Beide Boxen verfügen darüber hinaus über einen BCM 73625 Dual-Prozessor mit 2x751 MHz Leistung. Auch eine CI-Schnittstelle ist an den Boxen vorhanden. Der Flashspeicher von 256 MB und der RAM von 512 MB komplettieren die inneren Werte der Boxen.
 
Dank der HEVC-Unterstützung ist es mit dem SF138 sogar möglich, die neuartigen DVB-T2-HD-Programme, welche ab 2017 flächendeckend in Deutschland verbreitet werden und neben der DVB-T2-Ausstrahlung auch auf den HEVC-Codec setzen, zu empfangen. Wie von Octagon gewohnt stehen für die Geräte diverse Enigma2-Images schon bereit. Neben dem hauseigenen Open8eight-Image kann auch auf das beliebte OpenATV-Image zurückgegriffen werden.

Der Octagon SF138

Bild: © Octagon
  • Gefällt mir