Neuer Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks steht fest

18.01.2017, 18:18 Uhr, dpa/kw

Von der "Tagesschau" wieder zurück zum Bayerischen Rundfunk (BR): Christian Nitsche (45), bisher zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell, soll die Chefredaktion der Landesrundfunkanstalt übernehmen.


Der Zweite Chefredakteur von ARD-aktuell, Christian Nitsche (45), soll neuer Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks (BR) werden. BR-Kreise bestätigten das am Mittwoch auf Anfrage. Zuvor hatten der "Münchner Merkur" und die "tz" darüber berichtet. Der Rundfunkrat soll am 2. Februar dem Personalvorschlag des Intendanten Ulrich Wilhelm zustimmen. Nitsche wird damit Nachfolger von Sigmund Gottlieb (65), der Ende März in den Ruhestand geht. Wegen des trimedialen Umbaus des Senders wird er nicht nur das BR-Fernsehen, sondern auch den Hörfunk und den Online-Bereich leiten.


Nitsche stammt aus Nürnberg und volontierte beim BR. Ab 1988 war er als Autor für Magazine wie "Plusminus" und "Report München" tätig. Als Korrespondent berichtete er unter anderem aus dem Kosovo und dem Irak und arbeitete in den ARD-Studios Tel Aviv und Istanbul. 2003 wechselte er als Fernsehkorrespondent ins ARD-Hauptstadtstudio Berlin; 2011 wurde er Pressesprecher des BR. 2014 kam er zu ARD-aktuell nach Hamburg. Dort folgte er auf Thomas Hinrichs, der als Informationsdirektor zum BR nach München ging.

Mit dem Abschied von Gottlieb geht bei der viertgrößten ARD-Anstalt eine Ära zu Ende. Der gebürtige Nürnberger ist seit 1995 TV-Chefredakteur in München. Bundesweit bekannt ist er vor allem als Moderator von ARD-"Brennpunkt"-Sendungen und als Kommentator der "Tagesthemen".

Auch die Hörfunk-Chefredakteurin Mercedes Riederer geht in diesem Jahr in den Ruhestand. Die Fachredaktionen von Hörfunk, Fernsehen und Online werden beim BR immer mehr zusammengeführt zu einem "trimedialen Aktualitätenzentrum" im Münchner Stadtteil Freimann. Entsprechend ändert sich auch die Führungsstruktur des Senders mit einem medienübergreifenden Chefredakteur.

  • Gefällt mir