Neuer Rundfunksatellit im All angekommen

09.03.2016, 20:01 Uhr, dpa/kw

Verstärkung für die Rundfunksatelliten im All: Arianespace gelang es, mit einer Trägerrakete einen weiteren Satelliten erfolgreich ins All zu bringen.


Eine Ariane-5-Rakete hat erfolgreich einen Kommunikationssatelliten des Betreibers Eutelsat ins All gebracht. Der Lastenträger hob am Mittwochmorgen deutscher Zeit vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana ab. Der gut 6500 Kilogramm schwere Satellit Eutelsat 65 West-A soll künftig Fernsehen und Internetverbindungen in Lateinamerika anbieten, vor allem Brasilien steht im Fokus.


Die Trägerrakete setzte den Satelliten nach etwa einer halben Stunde Flugzeit in mehr als 200 Kilometern Höhe auf einem Transferorbit aus. Anschließend sollte der Satellit sich allein weiter zu seiner endgültigen Umlaufbahn in fast 36.000 Kilometern Höhe bewegen. Eutelsat mit Sitz in Paris kann nach eigenen Angaben mit seinen 40 Satelliten rund zwei Drittel der Weltbevölkerung erreichen.

Für Arianespace war der Start die zweite Mission in diesem Jahr. Die Ariane 5 ist der größte Lastenträger im Arsenal des Raketenbetreibers. Das Unternehmen setzt zudem Sojus-Raketen für mittlere Lasten und die kleine Vega-Rakete ein.

Die europäische Raketenindustrie befindet sich derzeit im Umbau: Zur Entwicklung des Nachfolgers Ariane 6, der die Wettbewerbsfähigkeit gegen aufstrebende Konkurrenten wie die US-Firma SpaceX sichern soll, hat der Raketenbauer Airbus ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem französischen Triebwerkshersteller Safran gegründet. Airbus Safran Launchers soll zudem die Mehrheit an Arianespace übernehmen. Dies wird zurzeit von der EU-Kommission geprüft.

  • Gefällt mir