Neues aus dem Heimkino-Sektor: Projektoren, OLED und mehr

30.01.2017, 20:04 Uhr, red

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas präsentierten die Aussteller Anfang Januar 2017 wieder zahlreiche Highlights aus dem Bereich Unterhaltungselektronik. Auch für das heimische Kinoerlebnis waren wieder einige Geräte dabei.


LED-Technik von Sony, LG und Co.
 
Viele Hersteller wie LG, Sony, Panasonic und Philips haben in Las Vegas ihre neuesten Fernsehmodelle mit OLED-Technologie vorgestellt. Der Bravia A1 aus dem Hause Sony konnte unter Besuchern besonders begeistern, weil das Gerät neben dem HDR- den Dolby-Vision-Standard unterstützt. Letzterer wird momentan ausschließlich vom VoD-Dienst Netflix genutzt. HDR garantiert eine detaillierte Bildwiedergabe mit hohem Dynamikumfang. Das OLED-Gerät überzeugt mit Kontrasten und über acht Millionen Pixeln, die alle individuell gesteuert werden. Ganz billig ist das OLED-Modell aber nicht. Abhängig vom Modell (Sony plant drei Größen) ist ein kleines Vermögen aufzubringen. "Mit Blick auf die Wettbewerber dürfte mit 4000 Euro für das kleinste Modell zu rechnen sein, das mittlere wird wohl um die 6000 Euro kosten, das 77-Zoll-Gerät deutlich fünfstellig", schreibt computerbild.de.


Sollten Geräte mit innovativer OLED-Technologie das Budget der Haushaltskasse sprengen, muss nicht auf erstklassigen Filmgenuss verzichtet werden. Der Markt ist derzeit reich an hochwertigen UHD-fähigen Smart-TVs, die kaum Wünsche offenlassen und humane Preise aufweisen. Um für sein Geld beste Qualität zu ergattern, lohnt sich der Blick ins Internet. Dort sind oftmals modernste TV-Geräte zu günstigen Preisen hinterlegt. Für den seit 2014 verfügbaren Onlineshop ao.de zum Beispiel, der exklusive TV- und Audioartikel führt, werden bei gutscheinpony.de attraktive Gutscheincodes und Rabattaktionen präsentiert. Derartige Gutscheine und Aktionen können den Kauf noch lohnenswerter machen. Während beispielsweise Gratiszubehör zum Sony-Fernseher für Aufsehen sorgt, sind für ausgewählte Produkte massive Rabatte erhältlich. Bei Nutzung derartiger Vergünstigungen können potenzielle Käufer im Vergleich zu Angeboten im stationären Handel außergewöhnliche Schnäppchen machen.
 
Auch das Unternehmen TCL war in Las Vegas vertreten und verdeutliche mit dem Smart-TV X2, was mit Nanopartikeln in Sachen Farbenbandbreite möglich ist.
 
Heimkino-Trio von Sony
 
Ein neues Produkttrio von Sony verspricht ebenfalls beste Unterhaltung im Heimkino. Bestehend aus 4K-UHD-Blu-ray-Player, AV-Receiver und HT-ST5000 Soundbar soll das Produktarrangement ab Frühjahr 2017 ein verbessertes Filmerlebnis gewährleisten. Doch preiswert ist die Anschaffung nicht. Allein der moderne Blu-ray-Player UBP-X800 soll knapp 400 Euro kosten. Dafür profitiert der Nutzer zum Beispiel bei Streaming-Inhalten von der gefragten 4K-Qualität und genießt Filme dank Upscaling-Funktion mit noch schärferen Bildern.
 
Der AV-Receiver für knapp 800 Euro ist von einer Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten geprägt und dient mit HDMI-, 4K 60P-, HDCP2.2-Unterstützung als funktionale Heimkino-Schaltzentrale. High-Resolution-Audio, Dolby Atmos, 4K-HDR-Passthrough und vieles mehr bringen dem Anwender jede Menge Spaß im heimischen Kinosaal.
 
Die Soundbar soll sogar knapp 1500 Euro wert sein und die Funktionen des Receivers abrunden. Multi-Room-Funktion, 7.1.2-Kanal-Sound und ein ausgeklügeltes System liefern kraftvolle Basstöne und optimale Klänge in den Höhen. In Kombination mit Spotify Connect und Googles Chromecast sind über 100 Applikationen zum musikalischen Streaming erreichbar. Wann genau das starke Trio im Frühjahr 2017 in den Handel kommt, ist bislang noch unklar.
 
Heimkino-Projektoren von JVC
 
Neben Sony hatte auch JVC ein spannendes Trio auf der CES in petto. Dabei handelt es sich um folgende Projektoren:
 
 
  • DLA-X570R (Referenzmodell RS420)
  • DLA-X770R (Referenzmodell RS520)
  • DLA-X970R (Referenzmodell RS620)

Für den deutschen Markt werden höchstwahrscheinlich die Bezeichnungen DLA-X5500, DLA-X7500 und DLA-X9500 verwendet. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen bringen es die aktuellen Beamer auf bessere Kontraste und mehr Helligkeit. Gamer dürften bei der Präsentation besonders hellhörig geworden sein. Denn der Game-Mode der Projektoren ist äußerst interessant für das private Spielvergnügen, weil damit unangenehme Verzögerungen minimiert werden. Gleichzeitig greift JVC die zunehmende Nachfrage nach Streaming-Angeboten auf und hat die Technik in den Projektoren entsprechend über den Hybrid Log-Gamma-Support ergänzt. "Auch bei der Bildverarbeitung verbessert die neue Generation das hohe Niveau der Vorgänger dank Multiple Pixel Control (MPC), Motion Enhance- und e-Shift4-Technologien", ergänzt das Onlineportal notebookcheck.com in einer News.

  • Gefällt mir