New Yorker Gouverneur stoppt umstrittene Amazon-Kampagne

25.11.2015, 16:25 Uhr, buhl

Mit seiner umstrittenen Werbekampagne für eine neue Serie hat Amazon für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Die Reaktionen waren aber überwiegend negativ: Der Gouverneur von New York ließ einen Teil der Werbung entfernen.


Die Freiheitsstatue mit Hitlergruß, eine US-Flagge mit Reichsadler als Sitzschale in U-Bahn-Waggons - mit einer ebenso provokanten wie umstrittenen Werbekampagne hat Amazon für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Das Interesse an der Serie "The Man in the High Castle", die auf einem Roman von Philip K. Dick basiert, dürfte jedenfalls groß sein. Doch die Werbung stieß nicht nur auf Gegenliebe. Nun stoppte die Stadt New York einen Teil der Werbekampagne.


Starke Kritik vor allen in den sozialen Netzwerken und von Seiten des New Yorker Bürgermeisters Bill de Blasio ließen das staatliche Verkehrsunternehmen Metropolitan Transportation Authority (MTA) reagieren. Wohl auch auf Intervention von Gouverneur Andrew Cuomo wurden die Waggons aus dem Verkehr gezogen, um die Werbung zu entfernen.
 
Amazon selbst hatte mitgeteilt, nicht um eine Entfernung der Werbung gebeten zu haben. Bis zum 6. Dezember sollte die Kampagne noch laufen, die Plakate mit der Freiheitsstatue wurden bisher noch nicht entfernt. Einen maximalen Werbeeffekt dürfte Amazon trotz des vorzeitigen Endes der Kampagne dennoch erreicht haben.

  • Gefällt mir