Norwegen startet UKW-Abschaltung

11.01.2017, 10:32 Uhr, kw

Norwegen zeigt sich als Vorreiter der Digitalisierung des Radios und startet am heutigen Mittwoch als erstes Land weltweit die UKW-Abschaltung zugunsten des Digitalradios.


Beim Fernsehen ist die Digitalisierung auf einem guten Weg, beschwerlicher gestaltet sich der Abschied von der analogen Übertragungstechnik. Hier ist hierzulande zwar der Anfang mit DAB Plus gemacht, ein Ende von UKW jedoch noch nicht in Sicht. Dafür macht nun ein anderes europäisches Land Nägel mit Köpfen: Norwegen leitet das Ende von UKW ein und beginnt am heutigen Mittwoch mit der Abschaltung des analogen Radiostandards. Damit zeigen sich die Skandinavier als Vorreiter, denn bisher hat noch kein Land diesen Schritt vollzogen.


Die Abschaltung gehen die Norweger dabei sukzessive an. Den Anfang macht die norwegische Provinz Nordland am heutigen 11. Januar um 11.11 Uhr und elf Sekunden - ein historisches Datum. Für die Abschaltung am Sender Bodø wurde eine feierliche Zeremonie angekündigt. Bis zum 13. Dezember sollen alle landesweiten UKW-Programme abgeschaltet werden. Eine Ausnahmereglung gibt es lediglich für die Lokalsender, die teilweise bis 2022 über UKW weitersenden dürfen.

Den Termin zur Abschaltung hatte das skandinavische Land im Frühjahr 2015 beschlossen. Allerdings ist das UKW-Netz aufgrund der norwegischen Topografie sehr schwierig und nur mit hohem Kostenaufwand zu realisieren. Daher hatte sich Norwegen schon 1995 als Vorreiter gezeigt: Zu diesem Zeitpunkt ging dort das erste Radioprogramm an den Start, das ausschließlich über Digitalradio ausstrahlt.
 
Die Norweger tun sich dagegen mit der UKW-Abschaltung schwer. Jüngsten Umfragen zufolge soll ein großer Teil der Haushalte noch nicht über DAB-Plus-Empfänger verfügen, zudem sollen gerade einmal 30 Prozent der Autos mit Digitalradio ausgestattet sein.

  • Gefällt mir