ORF: Neuer Rekord für Streaming- und VoD-Angebote

14.01.2016, 13:46 Uhr, kw

Die veränderten Sehgewohnheiten der Fernsehzuschauer verhalfen dem österreichischen ORF dazu, mit seinen Streaming- und Video-on-Demand-Angeboten einen neuen Rekord bei den Zugriffen aufzustellen.


Die veränderten Nutzungsgewohnheiten des Fernsehpublikums bekommen auch die etablierten TV-Sender immer mehr zu spüren. Neben dem herkömmlichen Fernsehempfang nutzen die Zuschauer immer öfter auch das Internet, um sich ihr TV-Programm anzusehen. So verzeichnete der ORF 2015 so viele Aufrufe seiner Sendungen über das Internet wie nie zuvor, wie die österreichische Fernsehanstalt am Donnerstag mitteilte.


Insgesamt brachten es die zentrale Videoplattform des ORF, die ORF-TVthek sowie die Video-Angebote auf anderen Websites des ORF auf durchschnittlich 20,4 Millionen Abrufe im Monat. Mit diesem Wert konnte das Streaming- und Video-on-Demand-Angebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunks einen neuen Rekord aufstellen.


"Eine mit mehr als 220 Sendungen sehr breit gefächerte Angebotspalette der ORF-TVthek, ihre in einer auf das jeweilige Endgerät hin optimierte Verfügbarkeit auf allen wichtigen medialen bzw. technologischen Plattformen und die verstärkte Integration von Multimedia-Inhalten auch auf Sites wie news.ORF.at oder sport.ORF.at – das sind die zentralen Faktoren für die hervorragende Performance und den großen Publikumserfolg des ORF-Online-Videoangebots."

  • Gefällt mir