Oh und Ah: Jazz-Radio geht mit Pornogeräuschen auf Sendung

21.02.2012, 17:21 Uhr, sv

Nachdem während einer regulären Radiosendung am Samstag offenbar Porno-Geräusche im Hintergrund zu hören waren, musste sich der britische Digitalsender Jazz FM nun öffentlich entschuldigen. Laut Aussage des Senders war der Zwischenfall wohl das Werk von Hackern.


Während der Show von Moderator und Programmchef Mike Vitti seien im Hintergrund etwa fünf Minuten lang deutliche Stöhngeräusche zu hören gewesen, die offensichtlich aus einem schwulen Porno stammten, während Musik und Werbung eingespielt wurden, berichtete die BBC am Dienstag. Vitti hat sich in der Zwischenzeit bereits in einem offiziellen Statement auf der Webseite des Senders entschuldigt und erklärte die Vorkommnisse mit einem unautorisierten Zugriff auf den Live-Feed.


Vitti versicherte, dass bereits Maßnahmen ergriffen wurden, um eine Wiederholung ähnlicher Eingriffe in das System zu verhindern. Da die Sendung vorproduziert worden sei, habe man am Ausstrahlungstag nicht direkt im Studio reagieren können. Auf seinem persönlichen Twitter-Profil kündigte der Moderator aber eine Entschuldigung im Rahmen der nächsten Sendung an. Jazz FM erreicht durchschnittlich etwa eine halbe Million Zuschauer in der Woche und deckt diverse Jazz-Genres ab.

  •  drucken 
  • Flattr digitalfernsehen.de
  • Gefällt mir


Anzeige
Beliebteste Meldungen
Newsletter
Technikdatenbank
Bild: Auerbach Verlag

Technische Daten, Produktbilder und Testergebnisse zu DVB-Receivern in der DIGITAL FERNSEHEN Technikdatenbank.
Blu-ray Marktübersicht - die besten Discs
Bild: Auerbach Verlag © graphit - Fotolia.com, Auerbach Verlag

Die Top-10 Blu-rays aus Bild, Ton, 3D und Bonusmaterial.
DIGITALFERNSEHEN.de auf iPad und iPhone
Bild: Auerbach Verlag

DIGITALFERNSEHEN.de erobert Smartphones und Tablet-PCs - Details zu unserer App sowie Facebook, Twitter und Co. mehr...
Garten Test Sonderheft
Garten Test Sonderheft PDF
Bild: Auerbach Verlag

Eine Sammlung von 86 Gartengeräte-Tests und diversen Ratgeberartikeln. mehr...