Panasonic liefert mit UHD-Rekorder Komplettlösung

16.02.2017, 19:34 Uhr, kw

Eine Komplettlösung zum Empfangen, Aufnehmen und Archivieren bietet Panasonic mit seinem erster UHD-Blu-ray-Rekorder, der in einer Variante für den Satellitenempfang und einer Variante für den kombinierten Kabel- und DVB-T2-Empfang erhältlich sein wird.


Im Rahmen der Panasonic Convention 2017 präsentierte der japanische Elektronikhersteller am Mittwoch seine Komplettlösung für Empfangen, Aufnehmen und Archivieren. Dafür stellt Panasonic seine ersten Blu-ray-Rekorder bereit: den DMR-UB90 und den DMR-UB80. Beide Geräte sind sowohl in einer Satelliten-Version als DMR-UBS90 bzw. DMR-UBS80 als auch in einer Variante für den kombinierten Kabel- und DVB-T2-Empfang verfügbar.


Die Rekorder eignen sich zum Empfang und Aufzeichnen von ultrahochauflösenden Bildern, sind dafür mit dem Ultra-HD-Premium-Logo der UHD Alliance versehen, sowie dem Abspielen von UHD-Blu-ray. Zudem werden auch 4K-Inhalte von Streamingdiensten wie Netflix unterstützt. Darüber hinaus präsentiert sich der UHD-Rekorder als Mediazentrale, an die sich ultrahochauflösende Videos in MP4-Format und Fotos in JPG abspielen lassen. An Musikformaten werden WAV, FLAC, MP3, AAC und WMA sowie DSD (5.6 MHz/2.8 MHz) und ALAC unterstützt. Auch das Streamen auf mobile Geräte wird mit den Panasonic-UHD-Rekordern über die TV-IP-Serverfunktion ermöglicht.
 
Ausgestattet sind UBS90 und UBC90 mit einem Triple-Tuner und einer zwei Terrabyte großen integrierten Festplatte, die durch eine USB-Festplatte erweitert werden kann. UBS80 und UBC80 verfügen über eine Twin-Tuner und eine ein Terrabyte große Festplatte.
 
Im Handel verfügbar sind die UHD-Rekorder von Panasonic ab April, der DMR-UB90 wird dabei für 999 Euro (UVP) erhältlich sein, der DMR-UB80 für 849 Euro (UVP).

DMR-UBS90 von Panasonic

Bild: © Panasonic Deutschland
  • Gefällt mir