Paukenschlag: Servus TV wird eingestellt

03.05.2016, 11:12 Uhr, buhl

Nach nur sieben Jahren zieht Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz den Stecker und stellt Servus TV völlig überraschend ein. Als Hauptgrund gibt Red Bull Media House an, dass der Sender "wirtschaftlich untragbar geworden" sei.


Paukenschlag in Österreich: Servus TV, der Sender aus dem Red-Bull-Imperium von Dietrich Mateschitz, soll eingestellt werden. Wie das Red Bull Media House am Dienstag bekannt gab, seien vor allem wirtschaftliche Gründe für die Entscheidung ausschlaggebend: "Obwohl wir Jahr für Jahr einen nahezu dreistelligen Millionenbetrag in Servus TV investiert haben, lässt sieben Jahre nach Einführung die aktuelle Markt- und Wettbewerbssituation keine wirklich positive Entwicklung erwarten."


Weitere Details zu den Gründen der Entscheidung wurden noch nicht bekannt gegeben, einzig das der Sender "wirtschaftlich untragbar geworden" sei, zunächst allerdings "bis auf Weiteres uneingeschränkt weiter laufen" solle. Die Entscheidung kommt besonders überraschend, da erst vor Kurzem Ferdinand Wegscheider als Senderchef Martin Blank abgelöst hatte. Zudem hatte sich Servus TV zuletzt noch die Rechte an der österreichischen Eishockey-Liga sowie der Motorrad-Weltmeisterschaft gesichert.
 
Einen weiteren Grund für die Sendereinstellung lässt die Aussage vermuten, das "digitale Angebote die klassischen, linearen Programme verdrängen." Mit dem schon längere Zeit geplanten Red Bull Global TV befindet sich ein weiterer Sender im Aufbau, der zunächst online starten, aber auch im linearen Fernsehen zu sehen sein soll.

  • Gefällt mir