Pionier der ARD-Medienforschung verstorben

08.12.2010, 16:44 Uhr, mw

Der langjährige Leiter der SDR-Medienforschung, Gerhard Maletzke, ist tot. Maletzke, der zwischen 1978 und 1987 das Ressort beim SWR-Vorgänger Süddeutscher Rundfunk leitete, starb bereits am 6. Dezember im Alter von 88 Jahren.


Gerhard Maletzke habe die moderne Medienforschung in der ARD mitgestaltet und geprägt, würdigte SWR-Intendant Peter Boudgoust in einer am Mittwochabend verbreiteten Mitteilung die Verdienste des langjährigen Mitarbeiters. Maletzkes bleibendes Verdienst sei es, die Journalisten in Hörfunk und Fernsehen immer auch an die ethischen Verpflichtungen ihrer Arbeit erinnert zu haben.


Maletzke verband die so genannte quantitative mit der qualitativen Forschung, um auf Basis fundierter und reflektierter Ergebnisse die Programme in Radio und Fernsehen zu beraten. Der promovierte Psychologe arbeitete auch für das Hans-Bredow-Institut für Rundfunk und Fernsehen, am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik in Berlin und am Asian Mass Communication Research Center in Singapur mit Studien weltweit. 1978 holte der damalige Intendant Hans Bausch Gerhard Maletzke zur Medienforschung des SDR nach Stuttgart.

  • Gefällt mir