Posthume Ehrung: "Star Trek"-Komponist erhält Hollywood-Stern

10.05.2017, 11:32 Uhr, dpa/buhl

Der "Walk of Fame" in Hollywood bekommt Zuwachs. Der neueste Zugang weilt allerdings nicht mehr unter den Lebenden: Der "Star Trek"- und "Das Omen"-Komponist Jerry Goldsmith wurde 13 Jahre nach seinem Tod geehrt.


13 Jahre nach seinem Tod ist der Hollywood-Komponist und Dirigent Jerry Goldsmith mit einem Stern auf Hollywoods "Walk of Fame" geehrt worden. Die Plakette für den Musiker wurde am Dienstag auf dem berühmten Bürgersteig im Herzen von Hollywood von seiner Frau Carol und Sohn Aaron enthüllt.


Auch die Filmkomponisten David Newman (63, "102 Dalmatiner"), Charles Fox (76, "Barbarella") und Paul Williams (76, "Bugsy Malone") würdigten den im Juli 2004 im Alter von 75 Jahren gestorbenen Komponisten. Goldsmith wurde die 2611. Plakette auf dem Hollywood Boulevard zuteil.
 
Williams zählte eine lange Liste bekannter Regisseure auf, darunter Roman Polanski und Steven Spielberg, die mit Goldsmith gearbeitet hatten. Carol Goldsmith zitierte aus einem Brief von Paul Verhoeven, der darin die Zusammenarbeit mit dem Komponisten als "reinste Freude" beschrieb. Der niederländische Regisseur ("Elle") hatte Goldsmith für seine Filme "Total Recall", "Basic Instinct" und "Hollow Man" angeheuert.
 
In seiner fünf Jahrzehnte umspannenden Karriere komponierte Goldsmith die Musik für mehr als 200 Film- und Fernsehproduktionen, darunter "Star Trek", "Planet der Affen", "Poltergeist", "Chinatown", "L.A. Confidential" und "Air Force One". 18 Mal war er für einen Oscar nominiert, er gewann die Trophäe mit der Filmmusik von "Das Omen" (1976).

  • Gefällt mir