Prime-Mitglieder füllen Amazon die Kassen

14.02.2017, 11:02 Uhr, buhl

Zahlen über seine Prime-Abonnements hält Amazon über weite Strecken geheim. Nun hat das Online-Unternehmen den Schleier etwas gelüftet und die Einnahmen durch Prime-Nutzer bekannt gegeben.


Mit Prime bietet Amazon für relativ kleines Geld seinen Kunden einen großen Service, der neben kostenlosem Versand auch die Nutzung von Prime Video oder Prime Music ermöglicht. Wie viele Menschen sich dieses Angebot nicht entgehen lassen wollen, ist beim Online-Händler jedoch ein gut gehütetes Geheimnis. Nun hat Amazon erstmals Einblick in seine Prime-Abonnements gewährt und die Einnahme daraus im Jahr 2016 verkündet.


Wie "Business Insider" am Montag berichtete, brachten die Abo-Services Amazon im vergangenen Jahr etwa 6,4 Milliarden US-Dollar ein, wobei sich diese Zahl nicht nur auf Prime, sondern auch weitere Angebote wie Audio-Bücher, E-Books sowie digitale Video- und Music-Servies bezieht. Glaubt man einer Rechnung von Brian Nowak, Analyst bei Morgan Stanley, lassen sich aus diesen Einnahmen durchaus Rückschlüsse auf die Zahl der Abonnenten ziehen.
 
Da 90 Prozent der Einnahmen von Prime-Mitglieder stammen und diese im Schnitt für ihr Abo 88 US-Dollar zahlen würden, kommt Nowak auf die Zahl von 65 Millionen Prime-Abonnenten. Ob diese Zahl der Wirklichkeit entspricht, weiß allerdings nur Amazon, das sich weiter über die konkrete Zahl in Schweigen hüllt. Im kommenden Jahr könnten die Einnahmen zumindest in Deutschland weiter steigen, denn seit Februar ist der Preis für eine Prime-Mitgliedschaft hierzulande auf 69 Euro im Jahr gestiegen.

  • Gefällt mir