Quote: Leichtathletik-WM in Doha schlecht besucht, im TV ein Hit

05.10.2019, 11:00 Uhr, dpa/bey

Die spärlich besuchte Leichtathletik-WM in Doha hat am Freitagabend rund 50.000 Menschen mehr vor den Fernseher gelockt als eine Tragikomödie von der Ostsee.


Die ZDF-Übertragung von Wettkämpfen der Leichtathletik-WM in Doha hat am Freitag zur besten Sendezeit die meisten Zuschauer vor den Fernseher geholt. Schon ab etwa 19.30 Uhr sahen im Schnitt 4,63 Millionen Menschen zu (16,4 Prozent Marktanteil). Es ging unter anderem spannend um das WM-Gold im Hochsprung der Männer.

Die ARD-Tragikomödie "Fischer sucht Frau" mit Sebastian Fräsdorf sahen im Ersten ab 20.15 Uhr 4,58 Millionen (15,5 Prozent). Dahinter lag die RTL-Sportspielshow "Ninja Warriors Germany - Die stärkste Show Deutschlands" mit 2,54 Millionen Zusehern (9,3 Prozent).


Die Sci-Fi-Saga "Star Wars: Die Rache der Sith" von 2005 kam bei ProSieben auf 1,26 Millionen Zuschauer (4,6 Prozent), der amerikanische Actionthriller "Der Staatsfeind Nr. 1" von 1998 bei RTL 2 auf 1,15 Millionen (4,2 Prozent).

Luke Mockridge hatte mit seiner Sat.1-Sendung "Luke! Die Greatnightshow" wie in der Vorwoche wieder 1,12 Millionen Zuschauer (3,9 Prozent). Die Krimiserie "Death in Paradise" bei ZDFneo schalteten 0,98 Millionen ein (3,3 Prozent) und die Krimiserie "Elementary» bei Kabel eins 0,78 Millionen (2,7 Prozent).

Die Satiresendung "heute-show" kam im ZDF ab 22.20 Uhr auf 3,96 Millionen Zuschauer (17,1 Prozent).

  • Gefällt mir