RBB: Direktoren bleiben nach Wahl im Amt

15.09.2017, 13:06 Uhr, jk

Beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) wurden die bisherigen Direktoren vom Rundfunkrat wiedergewählt. Das entspricht auch dem Wunsch der Intendantin Patricia Schlesinger.


Schon seit 2003 und damit seit der Gründung des Sendehauses sind Hagen Brandstäter und Nawid Goudarzi in ihren Funktionen als Verwaltungsdirektor respektive Direktor für den Rundfunk Berlin-Brandenburg tätig. Nach der gestrigen Wahl werden sie ihre nächste Amtszeit im Mai 2018 antreten.


Brandstäter ist zudem noch stellvertretender Intendant, weswegen das Wahlergebnis auch dem Wunsch der Intendantin Patricia Schlesinger entgegenkommt. Sie hatte die beiden in ihren bestehenden Positionen vorgeschlagen.
 
Die Vorsitzende des Rundfunkrates, Friederike von Kirchbach, freut sich über die Wiederwahl und misst ihr große Bedeutung bei: "Angesichts der großen Veränderungen im Rbb ist die Wiederwahl ein Zeichen des Vertrauens von Seiten des Rundfunkrats für die Geschäftsleitung des Rbb mit Patricia Schlesinger an der Spitze.
 
Der Sender hat sich selbst einen umfassenden Reformprozess verordnet, es ist jetzt Aufgabe der Leitung des Hauses, diesen gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umsichtig und entschlossen voranzutreiben.
 
Die aktuellen Herausforderungen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und die ARD im Besonderen sind groß, um so wichtiger ist ein starker, erfolgreicher Rbb."

  • Gefällt mir