RBB: Martina Zöllner übernimmt "Doku und Fiktion"

16.02.2017, 18:32 Uhr, PMa

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) baut intern um und schafft den neuen Programmbereich "Doku und Fiktion", für den mit Martina Zöllner auch schon eine Leitung gefunden wurde.


Martina Zöllner leitet vom 1. Juni an den neu geschaffenen Programmbereich "Doku und Fiktion" im Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Sie wechselt vom Südwestrundfunk (SWR) zum RBB, wo sie zuletzt die Hauptabteilung "Film und Doku" leitete. Im neuen Programmbereich führt der RBB seine bislang getrennt arbeitenden Abteilungen "Film" und "Dokumentation und Zeitgeschehen" sowie seine Arte-Redaktion zusammen.


Martina Zöllner, geboren im Juli 1961 in Speyer, arbeitete nach ihrem Studium der Germanistik und Anglistik an der Freien Universität Berlin als freie Journalistin und Autorin für verschiedene Fernsehkulturmagazine der ARD, ab 1990 von Berlin aus regelmäßig für den Süddeutschen Rundfunk in Stuttgart. Mit der Fusion von SDR und SWF übernahm sie die Redaktion Kulturdokumentationen des SWR in Baden-Baden. 2011 wurde sie Kulturchefin Fernsehen; seit 2013 war sie Leiterin der Hauptabteilung "Film und Kultur" und zuletzt Hauptabteilungsleiterin "Film und Doku". Martina Zöllner initiierte in ihren unterschiedlichen Funktionen zahlreiche neue Formate und Reihen wie "Deutsche Lebensläufe", "Was war links?" oder die Dokumentationsreihe "Deutschland, deine Künstler". 

  • Gefällt mir