RTL in der Misere: Schwindelanfälle verhindern Box-Kampf

21.09.2016, 17:33 Uhr, nis

Box-Fans haben es derzeit bei RTL nicht leicht. Aufgrund von Schwindelanfällen wird nun der nächste Box-Highlight bei Kölner Sender kurzfristig abgesagt.


Nachdem bereits im Juli der groß angekündigte Kampf zwischen Wladimir Klitschko und Tyson Fury mit Live-Übertragung zu RTL ausfallen und auf Oktober diesen Jahres vertagt werden musste, steckt RTL nun kurzfristig die nächste Schlappe ein. Eigentlich hätte am kommenden Samstag Marco Huck im WM-Kampf um den IBO-Cruisergewichtstitel gegen Ovill McKenzie antreten sollen. Doch McKenzie kann nicht antreten.


Grund dafür sind laut Management akute Schwindelanfälle, die dem britischen Boxer zu schaffen machen. Ein ärztliches Attest soll noch nachgereicht werden. Bereits zu der Pressekonferenz am Montag war McKenzie nicht erschienen und hatte sich per Skype entschuldigt, weil er seinen Pass verlegt hätte. Ob und wann der Kampf, den rund 5.000 Zuschauer live in der Frankfurter Festhalle verfolgt hätten, nachgeholt wird, ist unklar und hängt davon ab, wie lange McKenzie ausfällt.
 
Promoter Kenan Hukic erklärt, dass alle enttäuscht wären, man aber versuchen werde, den Kampf möglichst schnell nachzuholen. Sollte McKenzie tatsächlich für längere Zeit ausfallen, würde man versuchen, einen anderen Gegner für Marco Huck zu finden.

  • Gefällt mir