RTL stellt Auslandssender ein

15.02.2017, 10:35 Uhr, kw

Ein umfangreiches Portfolio an TV-Sendern hat die Mediengruppe RTL Deutschland mittlerweile am Start. Nun zieht die deutsche Mediengruppe jedoch bei ihrem Auslandssender den Stecker und stellt den Sendebetrieb ein.


Das war nur ein kurzes Gastspiel für RTL im Ausland. Wie die Mediengruppe RTL Deutschland am Mittwoch bekannt gab, wird der Sendebetrieb von RTL International eingestellt. Am 31. Mai flimmert die letzte Sendung des Pay-TV-Senders, der nur im Ausland zu empfangen war, über die Bildschirme. "Wir bedauern die Abschaltung dieses Senders sehr", erklärte Stefan Sporn, Senior Vice President International Distribution bei der deutschen Mediengruppe. 


Inhalte des RTL-Programms sollen Zuschauern weltweit auch nach der Einstellung des internationalen Ablegers zugänglich gemacht werden, verbreiten will sie RTL dann über OTT. Einzelheiten dazu kann die RTL-Gruppe allerdings noch nicht nennen, da die entsprechenden Möglichkeiten erst noch geprüft werden.
 
Dabei war der bezahlpflichtige Kanal, auf dem es Highlights des RTL-Programms zu sehen gab, erst im Januar des vergangenen Jahres gestartet. Er richtete sich an Zuschauer in den USA, Kanada, dem südlichen Afrika und Australien, die im Ausland nicht auf ihre Dosis RTL verzichten wollten. Nach der Abstrahlung über Satellit, Kabel, IPTV und OTT war RTL International seit letztem Sommer auch auf zahlreichen Kreuzfahrtschiffen zu empfangen gewesen. Zu sehen gab es auf dem internationalen RTL-Ableger Nachrichtenformate wie "RTL aktuell" und "Punkt 12" sowie die RTL-Soaps.

 
Als Grund für die Abschaltung führt die deutsche Mediengruppe mangelnde Abonnentenzahlen an. "Obwohl wir mit RTL International schnell eine gute weltweite Verbreitung erreicht haben, hat sich die Zahl der Abonnenten nicht gleichermaßen so positiv entwickelt, um das Angebot in absehbarer Zeit wirtschaftlich profitabel zu betreiben", erläutert Sporn in einer Mitteilung. "Erste Analysen zeigen deutlich, dass vor allem der Erfolg von weltweit agierenden Piraterie-Plattformen, die Sendesignale vieler deutscher Sender oft kostenlos illegal über das Internet streamen, einen wesentlichen Anteil daran hat."

  • Gefällt mir