Samsungs Dolby-Atmos-Soundbar: Dosenöffner für den 3D-Klang?

07.01.2016, 13:46 Uhr, chp

Auf der CES in Las Vegas hat Samsung seine erste Soundbar mit Dolby Atmos vorgestellt. Dafür befinden sich nach oben strahlende Lautsprecher in der Soundbar. Zudem gehören zwei kabellose Rear Speaker zum Paket. Die Verbreitung von Dolby Atmos könnte damit einen großen Sprung machen.


Die HW-K950 ermöglicht im Gesamtpaket mit einem Subwoofer und zwei kabellos verbunden Rücklautsprechern einen 5.1.4-Kanal-Sound. In der Soundbar befinden sich drei nach vorn gerichtete und zwei nach oben gerichtete Lautsprecher. Damit wird es also möglich, Dolby Atmos ohne Deckenlautsprecher ins Wohnzimmer zu bringen. Wann und zu welchem Preis die Soundbar erscheint, ist noch unklar, ein Release parallel mit den neuen SUHD-TVs wäre strategisch aber sinnvoll.


Die neue Samsung-Soundbar könnte einen enormen Schritt für Dolby Atmos im Heimkinobereich bedeuten. Der Knackpunkt dabei ist noch immer der hohe Aufwand, den der Nutzer betreiben muss. Aktuell muss das Heimkino noch recht umständlich und preisintensiv aufgerüstet werden, um den 3D-Klang zu erleben, mit einer Soundbar sinkt die Hemmschwelle. Zumindest, wenn der Preis attraktiv ist. Yamaha hat bereits im Dezember eine Atmos-Soundbar heraus gebracht, die preislich allerdings im vierstelligen Eurobereich liegt.
 
Samsung hat ein Gespür dafür, High-End-Trends in bezahlbare Regionen zu drücken. Zuletzt gelang dem Unternehmen dies mit seinen 360°-Wireless-Lautsprechern. Die Idee war nicht neu, die Technologie zu einem Preis von weniger als 500 Euro einer breiten Masse zu eröffnen, dagegen ein guter Schachzug. Für Dolby Atmos kündigt sich in jedem Fall ein spannendes Jahr an, denn auch Philips hat mit seiner Fidelio-Neuauflage eine Dolby-Atmos-Soundbar in den Startlöchern, die im Sommer in den Verkauf gehen soll.

Bild: Samsung
  • Gefällt mir