Schwache TV-Quoten für RTL2, Sat.1 und ProSieben

11.01.2019, 11:16 Uhr, pma

Donnerstagabend-Flop für die drei Privatsender. Ihre Shows "Game of Clones" und "Masters of Dance", sowie die neun US-Serie "FBI" erzielten im Vergleich keinen Quoten-Erfolg.


Das haben sich RTL2, Sat.1 und ProSieben sicher anders vorgestellt. Der Donnerstagabend entwickelte sich für die Sender zum Quoten-Misserfolg. Bei RTL2 sahen im Vergleich nur wenige Zuschauer die neue Show "Game of Clones". Nur 410.000 der 14- bis 49-Jährige interessierten sich dafür. Die Kuppel-Show erzielte damit einen Marktanteil von gerade mal 4,3 Prozent. 


Ähnlich floppte auch die US-Serie "FBI", die am Donnerstagabend bei Sat.1 startete. 650.000 und 730.000 junge Menschen schalteten die beiden ersten Episoden ab 20.15 Uhr ein. Das entspricht einem Marktanteil von 6,5 und 7,7 Prozent. Währenddessen blieb das Finale der Showreihe “Masters of Dance” bei ProSieben bei 7 Prozent und 620.000 Zuschauern unter den 14- bis 49-Jährigen. Im Dezember sahen noch über zehn Prozent (860.000) die Auftakt-Show. 
 
Den Menschen, die den Donnerstagabend vor der Mattscheibe verbracht haben, gefiel offensichtlich das Programm von RTL deutlich besser. Der Privatsender zählt mit "Der Lehrer" ein Publikum 1,61 Millionen der 14- bis 49-Jährigen. Im Gesamtpublikum dagegen zeigt sich das Programm von ARD und ZDF als beliebt. 
 
Den Tagessieg holte sich der "Brennpunkt" mit 7,64 Millionen Zuschauern (23,4 Prozent). Im Anschluss lief der "Nord bei Nordwest"-Krimi, den ab 20.45 Uhr noch 6,81 Millionen Menschen (21,9 Prozent) sahen. Es folgt das ZDF mit dem "Bergdoktor" mit 6,43 Millionen Zuschauern und 20,1 Prozent.

  • Gefällt mir