Scientology: Leah Remini teilt Erfahrungen auf A&E

19.05.2017, 03:19 Uhr, nis

Nach dem Ende der Kult-Sitcom "King of Queens" wird Schauspielerin Leah Remini vor allem für eines gefeiert: Für ihre Abrechnung mit Scientology.


Es gibt kaum eine religiöse Institution, die so sehr in der Kritik steht, wie Scientology. In den vergangenen Jahren wurden wieder und wieder erschreckende Tatsachen bestätigt und verstörende Behauptungen aufgestellt. Abhängig vom Land wird Scientology mal als Kirche mal als Sekte betrachtet. In der Kritik steht Scientology allerdings weltweit. Dennoch zählen auch Promis gelegentlich zur Gemeinschaft von Scientology. Das galt auch für die "King of Queens"-Darstellerin Leah Remini, die nun mit ihrer siebenteiligen Dokumentation "Leah Remini: Ein Leben nach Scientology" auf A&E mit Scientology abrechnet.


Den Auftakt feiert die einstündige Sendung am 25. Mai. Die kommenden Folgen zeigt der Sender immer donnerstags, ebenfalls um 21.05 Uhr als deutsche TV-Premiere. Nach 35 Jahren stieg Leah Remini aus Scientology aus. Was sie in ihrer Zeit als Scientologin und anschließend erlebte, fasst sie in dieser Dokumentation ebenso zusammen wie die Schilderungen von anderen Aussteigern.
 
Sie berichtet von den Methoden, dem Umgang mit Kritikern, dem Umgang mit Aussteigern und ebenso von sogenannten "Trennungsbefehl", dem Abbrechen jeglichen Kontakts zu Personen oder Familienmitgliedern, die Scientology kritisch gegenüberstehen, vertuschten Vergewaltigungen sowie von sogenannten "Celebrity-Centern", in denen Promis angeworben werden, um zu einem Aushängeschild für Scientology zu werden.
 
Nach ihrem Ausstieg ist Remini im Zusammenhang mit der Sekte nur noch eines wichtig: "Zu lange hat diese Multi-Milliarden-Dollar-Organisation Opfer und Journalisten unter Druck gesetzt, um zu verhindern, dass die Wahrheit ans Licht gebracht wird. Ich hoffe, dass wir nun Informationen zutage fördern, die der Welt zeigen, was wirklich in dieser Organisation passiert, und die andere ermutigen, ihre Stimme ebenso zu erheben."

  • Gefällt mir