Servus TV Österreich demnächst in SD und HD verschlüsselt

08.02.2016, 12:19 Uhr, kw

Den österreichischen TV-Sender Servus TV gibt es demnächst nicht mehr uncodiert zu sehen, Servus TV sowie Servus TV HD werden ab März mit einer Verschlüsselung versehen.


Eigentlich wollten sie nicht verschlüsseln - nun tun sie es doch: Servus TV kündigte in einem Schreiben an, seine Satellitensignale zum 1. März mit einer Verschlüsselung zu versehen. Verschlüsselt werden dabei sowohl SD- als auch HD-Variante des privaten Fernsehsenders.


Die Codierung der Satellitensignale ist dabei der MotoGP geschuldet, von der Servus TV die TV-Übertragungsrechte für Österreich erworben hat. Für diese Zeit müssen die Verantwortlichen sicherstellen, dass der Sender aufgrund der erworbenen Lizenzen nur innerhalb von Österreich zu sehen ist. Der deutsche Ableger ist von der Codierung nicht betroffen.


Servus TV überträgt alle 18 Rennen der MotoGP live, auch die Qualifyings werden von dem zum Red-Bull-Konzern gehörigen TV-Kanal übertragen. Die Rechte für MotoGP hält in Deutschland Eurosport inne, die Rennen auf Eurosport sind in Österreich und der Schweiz ebenfalls zu sehen.
 
Codiert wird in den üblichen Verschlüsselungssystemen Irdeto, Cryptoworks und NDS. Diese kommen bereits bei der Verschlüsselung des ORF zum Einsatz. Österreicher, die bereits eine ORF-Smartcard für die Decodierung der ORF-Sender, der Privatsender Puls 4 sowie ATV und ATV 2 nutzen, werden auch Servus TV Österreich ab März weiter ohne Hindernisse sehen können.

  • Gefällt mir