Servus TV will in deutsches Programm investieren

06.01.2017, 11:33 Uhr, buhl

Mehrfach stand Servus TV im Jahr 2016 auf der Kippe. Jetzt will der Sender nicht nur bleiben, sondern mithilfe großer Investitionen auch im deutschen Markt sein Wachstum voranbringen.


Ein Wechselbad der Gefühle durchlebten Zuschauer und Mitarbeiter von Servus TV im Jahr 2016. Der Sender von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz stand im Mai aufgrund der geplanten Gründung eines Betriebsrats vor dem kompletten Aus, anschließend wollte man sich auf Österreich konzentrieren und aus Deutschland und der Schweiz zurückziehen. Im Oktober wurde dann das Aus für Deutschland wieder zurückgezogen und nun will Servus TV im Jahr 2017 richtig durchstarten, wie das Wirtschaftsmagazin "W&V" am Donnerstag vermeldete.


Demnach will der Sender auf dem deutschen Markt weiter wachsen und dafür verstärkt in sein Programm investieren. So sind neue Sendungen aus den Bereichen Fiction und Dokumentationen ebenso geplant wie weitere Eigenproduktionen. Mit Sendungen wie "Sehnsuchtsraum Alpen", "Heimatleuchten" oder Abenteuer Österreich" will man sich dabei als Gegenpol zu deutschen Privatsendern wie RTL und Sat.1 positionieren und ein "niveauvolles Programm durch alle Genres hindurch" präsentieren.
 
Dazu gehört laut "W&V" auch ein neugestalteter Vorabend sowie ein sonntägliches "Red Bull TV Fenster", wo Abenteuer, Sport und Entertainment im Zeichen des Brauseherstellers zu sehen sein werden. Und apropos Red Bull: Mit dem Testspiel des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig gegen die Glasgow Rangers oder dem Red Bull Air Race World Championship gehören auch exklusive Sportevents zum Plan für 2017.

  • Gefällt mir