Sky Vision: Erster DVB-T2-Receiver vorgestellt

26.02.2016, 12:56 Uhr, buhl

Ab Sommer startet die Testphase von DVB-T2, ein Gerät zum Empfang des hochauflösenden digitalen terrestrischen Fernsehens präsentiert nun Sky Vision mit dem Vantage VT-91 T-HD und sieht in dem neuen Standard ein hohes Umsatzpotential.


Der Sommer bringt nicht nur Wärme und eine Fußball-Europameisterschaft, sondern auch den Start des neuen terrestrischen TV-Standards DVB-T2. Zumindest wird pünktlich zum Start des sportlichen Großereignisses die Testphase für hochauflösendes terrestrisches Fernsehen eingeläutet. Neben TV-Geräten mit entsprechenden Tunern sollen auch Receiver den Empfang möglich machen. Wie der Vantage VT-91 T-HD von Sky Vision.


Dieser Zapper, der den Empfang von freien, via Antenne verbreiteten TV-Sendern ermöglicht, ist der erste aus einer Reihe von DVB-T2-Receivern von unterschiedlichen Marken, die Sky Vision vertreiben wird. Der VT-91 T-HD biete das moderne Komprimierungsverfahren H.265/HEVC und ist mit vielen Multimedia-Funktionen ausgestattet. Des Weiteren sind ein numerisches Display sowie alle üblichen Anschlüsse (HDMI/Scart) und Schnittstellen (USB) vorhanden. Zu beziehen ist der Zapper für 59 Euro (UVP).
 
In der anstehenden Umstellung auf DVB-T2 sieht der Vertriebsspezialist einen Impuls für den Markt, von dem Vertrieb und Handel profitieren wollen. "Aufgrund unserer Ausrichtung sehen wir bei SVS in jedem Fall sehr gute Umsatzmöglichkeiten. Durch Umstellung bzw. Abschaltung des alten DVB-T-Standards müssen und werden die Haushalte reagieren. Viele werden einfach umrüsten, einige entscheiden sich vielleicht für einen Wechsel des Übertragungsweges und kaufen Satellitenantennen sowie entsprechende Receiver", hofft Jürgen Horn, Geschäftsführer bei Sky Vision.
 
Nachdem der Vantage VT-91 T-HD vor allem für die frei empfangbaren Sender gedacht ist, steht für April bereits ein Embedded-Receiver in den Startlöchern, der auch die verschlüsselten Sender empfangen können soll.

  • Gefällt mir