Sky: "Wollen Hardwaretausch bis Ende 2015 abschließen"

16.08.2014, 14:32 Uhr, rp

Der Hardwaretausch bei Sky sorgt seit Monaten für Diskussionen. DIGITAL FERNSEHEN sprach mit Stefan Kunz, Vice President Business & Distribution bei Sky Deutschland, über neue Receiver für die Kunden, Pairing und den Kampf gegen Cardsharing.

Stefan Kunz, Vice President Business & Distribution Services bei Sky Deutschland
Bild: Sky Deutschland


Sky hat begonnen, bei ausgewählten Kunden die Hardware zu tauschen. Was ist der Grund dafür?
 
Stefan Kunz: Generell ist heutzutage die Umstellung von älteren Systemen kein Einzelphänomen. So kommt es mehr denn je in der Soft- und Hardware-Industrie dazu, dass ältere Geräte nicht mehr unterstützt werden, da sie die gewünschte Produktqualität und Funktionen nicht mehr abbilden. Es sollte daher nicht überraschen, dass auch wir unseren Kunden, die unsere Programme über Satellit oder in privaten Kabelnetzen mit älteren Geräten empfangen, kostenlos einen Sky zertifizierten HD-Leihreceiver für die Dauer ihres Abonnements zur Verfügung stellen. Nur mit den neuen Geräten haben alle Sky Kunden die technische Voraussetzung, sämtliche Innovationen und Services von Sky nutzen zu können. Wichtig ist zudem die zukünftige Berücksichtigung einer Umstellung auf DVB-S2 zur optimalen Nutzung unserer Kapazitäten und Bandbreiten. Des Weiteren verwenden wir momentan mit NDS (Cisco) und Nagravision zwei unter- schiedliche Verschlüsselungssysteme: Das werden wir ändern und zukünftig rein auf das NDS-System setzen.
 
 
War dies im ersten Step nur ein Test oder werden kontinuierlich weitere Kunden kontaktiert?
 
Kunz: Wir haben im ersten Schritt einen kleinen Teil unserer Kunden kontaktiert, um die Prozesse und die Customer Experience zu optimieren. Aktuell informieren wir weitere betroffene Kunden.
 
 
Wie lange plant Sky für den Hardwaretausch insgesamt ein?
 
Kunz: Wie Sie sich vorstellen können, wird das nicht vollständig von heute auf morgen passieren. Stand heute wollen wir aber bis Ende 2015 mit der Umstellung fertig sein.


Welche Geräte werden konkret getauscht?
 
Kunz: Kunden mit einem Nagravision-Receiver für Satellit oder in privaten Kabelnetzen erhalten kostenlos einen Sky HD-Leihreceiver. Damit können noch mehr Kunden Vorteile wie die brillante HD-Bildqualität, die 3D-Funktion und den für Sky optimierten EPG genießen - um nur ein paar zu nennen. Und der Receiver lässt sich ganz einfach in einen Festplattenrekorder umwandeln durch eine externe Festplatte mit bis zu 2TB Speicherplatz. Damit haben Nutzer auch Zugriff auf unseren VoD-Service Sky Anytime.
 
 
Viele Langzeitkunden verfügen über eigene Empfangshardware (Kaufreceiver). Wie wird bei diesen Kunden verfahren? Müssen sie sich eigenständig ein neues Gerät kaufen?
 
Kunz: Alle Kunden, die einen neuen Receiver benötigen, erhalten kostenlos einen Sky HD-Receiver oder ein Sky CI–Plus-Modul für die Dauer ihres Abonnements. Das geschieht automatisch ohne Zusatzkosten für unsere Abonnenten. Zudem haben sie die Wahl, ob sie statt des Sky Receivers lieber ein Sky CI-Plus-Modul haben möchten, mit dem sie die Sky Programme auf CI-Plus zertifizierter Hardware ihrer Wahl empfangen können. Der große Vorteil des Sky Receivers sind die kostenlosen Sky Services wie Sky Anytime, Sky Home und der Sky EPG, die damit genutzt werden können.

Beim Receiver kann optional auch die zwei Terrabyte große Festplatte mitbestellt werden, woduch Aufnahmen ermöglicht werden
Bild: Sky Deutschland


Diverse Kunden, die vom Hardwaretausch betroffen sind, berichten über ein so genanntes Pairing von Receiver und Karte. Können Sie dies bestätigen? Nach uns vorliegenden Informationen ist eine Karte nur noch in einem Raum nutzbar, viele Sky Nutzer haben beispielsweise auch einen Zweitreceiver im Schlafzimmer, in den bisher nur die Karte mitgenommen werden musste.
 
Kunz: Um die hohen Sicherheitsstandards für unsere Inhalte zu gewährleisten und zu verbessern, wird die Sky Smartcard nun dem Receiver zugeordnet, der bei den Kundendaten im System hinterlegt ist. Sky verfügt über das exklusivste Portfolio in den Bereichen Live-Sport, Filme und Serien in Deutschland und Österreich. Es ist unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass es zu keinem Missbrauch dieser Inhalte kommt. Denn das hat wiederum negative Auswirkungen für Sky, für die Abonnenten, die für unser Qualitätsprogramm zahlen, und für die Kreativindustrie im Allgemeinen zur Folge. Kunden, die Sky in mehreren Räumen nutzen möchten, können eine Zweitkarte verwenden und damit parallel z.B. im Wohn- und Schlafzimmer unser Programm schauen. Zusätzlich haben Sky Kunden mit Sky Go entsprechend ihrer gebuchten Pakete zeitlich und räumlich flexibel Zugriff auf die Sky Programminhalte über das Web, mit dem iPad, iPhone, iPod touch und auf der Xbox 360.
 
 
Ist davon auszugehen, dass diese Bindung der Karte an einen speziellen Receiver zukünftig noch konsequenter durchgezogen wird?
 
Kunz: Das finale Szenario steht noch nicht fest. Wir werden unsere Sicherheitsmechanismen anhand der verfügbaren Technologien kontinuierlich verbessern, um einem Missbrauch unserer Angebote - insbesondere über Cardsharing - entgegenzuwirken. Dabei werden wir selbstverständlich sicherstellen, dass unsere Kunden die Services und Leistungen bekommen, die sie auch gebucht haben.
 
 
Wie ist die Resonanz der Kunden, die bereits neue Hardware bekommen haben?
 
Kunz: Der Großteil des bisherigen Kundenfeedbacks ist insgesamt positiv. Natürlich haben sich manche an ihre Geräte, die sie seit längerem haben, gewöhnt, aber die meisten Kunden waren sehr zufrieden mit der neuen Hardware und freuen sich über die neuen Funktionen und Services.
 
Vielen Dank für das Gespräch.

  • Gefällt mir