Hintergrund • So einfach installieren Sie Ihre eigene Sat-Antenne

Grundlagen des Satellitenempfangs

 erstellt am 22.05.2015
 
 

Satellitenempfang Grundlagen


Der digitale Satellitenempfang kennt nur zwei Signalzustände. Entweder er funktioniert einwandfrei oder gar nicht. Was aber nicht heißt, dass eine Antenne optimal auf den Satelliten ausgerichtet ist, wenn das Bild OK ist. Wie gut der Empfang tatsächlich ist, wird durch den SNR-Wert dokumentiert. Er ist der Signal-Rauschabstand und gibt an, wie stark das Nutzsignal aus dem Grundrauschen herausragt. Für erfolgreichen Empfang zeichnet zunächst die Mindestansprechschwelle verantwortlich. Sie ist jener untere Grenzwert, ab dem ein digitales Satellitensignal einwandfreien Empfang sicherstellt. Kommen die Programme mit der Sat-Schüssel einwandfrei, heißt das lediglich, dass sie zumindest den erforderlichen Mindestsignalwert empfängt. Ist die Antenne gerade einmal so auf den Satelliten ausgerichtet, dass überhaupt etwas auf dem Bildschirm zu sehen ist, werden kaum Schlechtwetterreserven vorhanden sein. Womit der Empfang bereits bei leichtem Regen beeinträchtigt sein kann.

Maximale Signalstärke erreichen


Damit Ihre Sat-Antenne das zeigen kann, was in ihr steckt, muss sie exakt auf den Satelliten ausgerichtet sein. Ist beispielsweise eine 90-cm-Antenne nur unzureichend eingestellt, hat mitunter nur den Wirkungsgrad einer 40-cm-Camping-Schüssel. Immer wiederkehrende Signalausfälle bei nicht optimalem Schönwetter stehen somit an der Tagesordnung. Beim Empfang anspruchsvollerer Satellitenpositionen, wie Türksat auf 42° Ost entscheiden die Qualität der Antennenausrichtung auch direkt über die Anzahl der verfügbaren Kanäle.

Azimut


Jede Satellitenposition wird durch zwei Winkel angegeben. Der Azimut gibt die Ost- West-Richtung an. 19,2° Ost sagt aus, dass der Satellit, in diesem Fall der deutsche Astra, 19,2° östlich des durch London in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Nullmeridians liegt. Hamburg und Ulm liegen beispielsweise auf 10° Ost. Schaut man in diesen Städten entlang des 10. Längengrads, schaut man genau nach Süden. Astra 19,2° Ost befi ndet sich als 9,2° östlich der regional abhängigen Südrichtung. Die ungarische Hauptstadt Budapest liegt ziemlich genau 19,2° östlich des Nullmeridians, womit hier Astra exakt im Süden ist.

F-Stecker montieren

Zuerst ist der äußere Mantel des Antennenkabels auf einer Länge von rund 10 mm zu entfernen
Bild: © Auerbach Verlag/Thomas Riegler

Die Informationen in diesem Artikel basieren auf sorgfältiger Recherche und geben den Sachstand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung wieder. Spätere Entwicklungen oder Updates sind aus diesem Grund unter Umständen nicht berücksichtigt. Für Hinweise auf möglicherweise überholte Informationen sind wir dankbar.
  • Gefällt mir

  • Am Kiosk und im Abo

DIGITAL FERNSEHEN 10/2019
DIGITAL TESTED 02/2019
HDTV 05/2019
BLU-RAY MAGAZIN 07/2019
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK Ausgabe 4/2019
AUDIO TEST 06/2019
HAUS & GARTEN TEST 05/2019
Auszeit 04/2019


 
Letzte Änderung: Freitag, 22.05.2015