Hintergrund • So einfach installieren Sie Ihre eigene Sat-Antenne

Elevation - Die richtige Position der Sat-Antenne

 erstellt am 22.05.2015
 
 

Die Elevation gibt den Höhenwinkel an, mit dem ein Satellit am Empfangsort über dem Horizont steht. Damit gibt die Elevation die Schräge an, mit der die Antenne zum Satelliten schaut. Südliche Satelliten stehen am höchsten, weit im Osten oder Westen positionierte entsprechend niedriger. Der Elevationswinkel wird von der geografischen Breite des Wohnorts bestimmt. Er wird in Graden ausgehend vom Äquator angegeben. Österreich liegt etwa bei 47,5°, Norddeutschland bei 55° nördlicher Breite. Je näher man sich dem Äquator befindet, umso steiler schaut die Schüssel gen Himmel. Während der Elevationswinkel für Astra 19,2° Ost in Süddeutschland und Österreich rund 33° beträgt, macht er im hohen deutschen Norden nur an die 27° aus.

Antenne voreinstellen


Die Elevationseinstellung ist an der Rückseite der Schüssel im Bereich der Mastschelle vorzunehmen. Je nach Antenne findet sich hier eine Gradskala, die den Elevationswert oder den Breitengrad angibt. Bei sehr billigen Spiegeln kann die Gradeinteilung auch gänzlich fehlen. Die Winkelskalen können nur einen groben Anhaltswert geben. Weiter gelingt es nicht immer, den Antennenmast oder die Wandhalterung zu 100 Prozent senkrecht zu montieren. Beides wirkt sich auf den einzustellenden Elevationswert aus. Ermitteln Sie zunächst die geografischen Koordinaten Ihres Wohnorts. Das kann mit einem Navi erfolgen oder über das Internet. F-Stecker montieren Der F-Stecker besteht aus einem festen und drehbaren Teil. Etwa 3/4 der Gesamtlänge ist mit einem Innengewinde versehen, mit dem er auf das Kabel aufzuschrauben ist. An der übergangsstelle zum drehbaren vorderen Teil, mit dem der Stecker am LNB oder dem Receiver angeschraubt wird, ist eine relativ kleine Öffnung. Durch sie führt der Mittelleiter. Zuerst ist der äußere Mantel des Koaxialkabels auf einer Länge von rund 10 mm zu entfernen. Dazu schneiden Sie behutsam mit einem Messer mit flacher Klinge oder einer Zange nur so weit in den Kunststoffmantel ein, dass das darunter liegende Schirmgeflecht nicht verletzt wird. Anschließend stülpen Sie das Schirmgeflecht des Mantels fein säuberlich nach hinten. Entfernen Sie nun mit einem Messer oder einer Abisolierzange das den Mittelleiter umgebende Dielektrikum auf einer Länge von etwa 7 bis 8 mm. Achten Sie darauf, den Mittelleiter keinesfalls zu beschädigen. Bevor Sie den F-Stecker auf das vorbereitete Kabel drehen, kontrollieren Sie, ob wirklich alle Litzen des Geflechts nach hinten gebogen sind. Es darf keine Litze den Mittelleiter berühren. Nachdem der F-Stecker per Hand auf das Kabel geschraubt wurde, ist der Mittelleiter etwa 1 mm oberhalb des vorderen Steckerendes zu kappen. Sehr genau können Sie die Koordinaten mit Google Earth bestimmen. Setzen Sie dazu in der oberen Menüleiste im Menüpunkt Ansicht bei Gitternetzlinien ein Häkchen. Vielen Antennen liegt eine Bauanleitung bei, die für die wichtigsten Satelliten auch eine Elevationstabelle enthält. Aus ihr können Sie den Wert für Ihre Region entnehmen. Fehlt die Tabelle, orientieren Sie sich einfach an den Werten für Nord- und Süddeutschland. Wohnen Sie hoch im Norden, stellen Sie für Astra 19,2° Ost 27° ein. In der deutschen Mitte rund 30° und im Süden 33°. Befinden Sie sich irgendwo dazwischen, variieren Sie einfach ein wenig. Gehen Sie davon aus, dass die voreingestellte Elevation bestenfalls dazu reicht, den Wunschsatelliten zu finden. Haben Sie ihn einmal angepeilt, müssen Sie sie ohnehin noch auf maximale Empfangsstärke optimieren.

Vorbereitungsarbeiten


Zum Ausrichten Ihrer Sat-Schüssel müssen Sie wissen, wo diese gerade hinzeigt. Das lässt sich nur mit einem Messgerät feststellen, das direkt an den LNB anzuschließen ist oder mit dem Sat-Receiver, den man auch zum Fernsehen nutzt. Alle Receiver bieten zumindest im Menü für den manuellen Sendersuchlauf zwei Balken für Signalstärke und Qualität. Zunehmend wird der SNR-Wert auch als dB-Zahl ausgegeben. Einige Boxen bieten sogar ein eigenes Satfi nder-Untermenü an. Auf diese Balkenanzeigen sollten Sie sehen können, während Sie die Antenne einstellen. Also sind der Receiver und ein kleiner TV im Freien in Schüsselnähe aufzustellen. Schließen Sie die Settop-Box ist provisorisch am LNB an und rufen Sie das manuelle Sendersuchlaufmenü auf. Hier wählen Sie aus der vorprogrammierten Transponderliste für Astra 19,2° Ost die 11,494 GHz horizontal (weitere übertragungsparameter: DVB-S2 8PSK; Symbolrate: 22 000; FEC: 2/3) aus. Auf ihm wird Das Erste ausgestrahlt. Sehen werden Sie zu diesem Zeitpunkt weder einen Balkenausschlag, noch ein TV-Programm.

Satellit finden

Die Grafik zeigt, dass längst schon einwandfreier Empfang möglich ist, wenn die Antenne noch nicht genau ausgerichtet ist. Ziel ist aber die maximale Signalstärke
Bild: © Auerbach Verlag/Thomas Riegler

Die Informationen in diesem Artikel basieren auf sorgfältiger Recherche und geben den Sachstand zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung wieder. Spätere Entwicklungen oder Updates sind aus diesem Grund unter Umständen nicht berücksichtigt. Für Hinweise auf möglicherweise überholte Informationen sind wir dankbar.
  • Gefällt mir

  • Am Kiosk und im Abo

DIGITAL FERNSEHEN 10/2019
DIGITAL TESTED 02/2019
HDTV 04/2019
BLU-RAY MAGAZIN 07/2019
SATELLIT EMPFANG + TECHNIK Ausgabe 4/2019
AUDIO TEST 06/2019
HAUS & GARTEN TEST 05/2019
Auszeit 04/2019


 
Letzte Änderung: Freitag, 22.05.2015