So schunkeln die Öffentlich-Rechtlichen durch den Karneval

07.02.2018, 14:00 Uhr, PMa

Das ZDF feiert das närrische Treiben mit "Kölle Alaaf" und "Mainz bleibt Mainz" während der WDR dem Kölner Dreigestirn in der Dokumentation "Einmal Prinz zu sein …" auf den Grund geht. Der RBB zeigt derweil die ostdeutschen Festivitäten.


In der fünften Jahreszeit wird geschunkelt, sich verkleidet und gefeiert. Das geht auch nicht spurlos an Deutschlands öffentlich-rechtlichen TV-Sendern vorbei.

So präsentiert das ZDF an diesem Donnerstag "Kölle Alaaf - Die Mädchensitzung". Traditionell zur "Altweiberfastnacht" überträgt das ZDF die Kölner Mädchensitzung am morgigen Abend um 20.15 Uhr. Nahezu 1.200 "Kölsche Mädche" zelebrieren dabei ihren eigenen Karneval.


Die Sendung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" wird am Freitag (9. Februar, 20.15 Uhr) live aus dem Kurfürstlichen Schloss gesendet. Bei der Gemeinschaftssitzung des Mainzer Carneval Vereins und -Clubs, des Gonsenheimer Carneval Vereins und des Karneval Clubs Kastel präsentiert Sitzungspräsident Andreas Schmitt Redner und Sänger der Kampagne.

Ebenfalls am Freitag zeigt der WDR zur gleichen Zeit die Dokumentation "Einmal Prinz zu sein …". Dort berichten drei Männer davon, wie es ist sich in kürzester Zeit in die wichtigsten Vertreter der Stadt im Kölner Karneval zu verwandeln. Für die Protagonisten beginnt ein völlig neues Leben in ständiger Begleitung und stets im Fokus der Öffentlichkeit; Tanzübungen, Gesangsproben und Fotoshootings, dazu CD-Aufnahmen.

Außerdem wird das WDR Fernsehen am 12. Februar 2018 insgesamt sechs Stunden live auf Sendung sein. Los geht es bereits um 9 Uhr morgens, eine Stunde vor dem offiziellen Start. Das Erste strahlt die Höhepunkte ab 15.30 Uhr aus. Zum ersten Mal überhaupt sollen dabei an Rosenmontag im Fernsehen Live-Aufnahmen aus der Luft zu sehen sein.

Auch in Cottbus wird Karneval gefeiert


Der RBB überträgt am Sonntag ab 14 Uhr zweieinhalb Stunden live den "Zug der fröhlichen Leute" - Ostdeutschlands größten Karnevalsumzug. Über 80 geschmückte Trucks, Musikkapellen, Reiter und Kutschen sowie närrisches Fußvolk gehören dazu. Neben rund 4.000 Aktiven erwartet die Lausitzmetropole 80.000 Schaulustige an der Strecke.

Abends folgt die traditionelle Gala "Heut' steppt der Adler". Der RBB zeigt die Show ab 20.15 Uhr. Die Gala wurde am 26. Januar in der Stadthalle Cottbus aufgezeichnet.

  • Gefällt mir