Spielekonsolen sind wahre Energiefresser

04.12.2018, 12:20 Uhr, jrk

Fast jeder zweite Deutsche vertreibt sich die Zeit mit Handy- oder Videospielen. Der Stromverbrauch fällt je nach Konsole und Endgerät allerdings extrem unterschiedlich aus.


Wer über die Playstation oder Xbox an einem gängigen TV-Bildschirm spielt, verbraucht demnach bis zu 60 Mal mehr Energie als über ein Smartphone.


Bei einer täglichen Spieldauer von zwei Stunden fallen für Konsolen-Gamer, die die aktuellen Spitzenmodelle nutzen, bis zu 36 Euro Stromkosten jährlich an.

Auf dem Spitzenplatz liegt die Xbox One X mit rund 125 Kilowattstunden (kWh) Stromverbrauch, knapp dahinter folgt die Playstation 4 Pro mit rund 120 kWh bzw. 34 Euro jährlich.

Die Einstiegsmodelle Xbox One und PS4 Slim kommen auf jährliche Kosten von 25 bzw. 17 Euro. Wesentlich energiesparsamer sind die Nintendo Switch (drei Euro) und das Retromodell SNES Classic Mini mit sogar nur einem Euro Stromkosten pro Jahr, etwa so viel wie auch das alte SNES vor 30 Jahren.

Dazu kommt dann noch der Stromverbrauch des Fernsehers, der je nach Gerät und Größe weitere 20 bis 30 Euro pro Jahr ausmacht.

Beim Smartphone oder Tablet belaufen sich die zusätzlichen Stromkosten bei einer täglichen Spieldauer von zwei Stunden je nach Gerät auf nur rund ein bis vier Euro im Jahr. Einen höheren Bedarf haben PCs. Sie benötigen durchschnittlich 60 kWh beim aktiven Spielen und kosten rund 17 Euro jährlich. 
 

 

Top ausgestatte Gamer PCs mit der neuesten Hardware können sogar den Energieverbrauch der Konsolen toppen.

 

  • Gefällt mir