Stehen Apples TV-Streaming-Pläne vor dem Aus?

15.02.2016, 10:49 Uhr, buhl

Mit dem neuen Apple TV wollte das US-Unternehmen dem Fernsehen einen neuen Anstrich verpassen. Dazu sollte auch ein eigener TV-Streaming-Dienst nach Vorbild von Netflix gehören. Das Ende der Gespräche mit Fernsehnetzwerk CBS ist nun ein Rückschlag für die ambitionierten Pläne.


Mit dem Start vom neuen Apple TV hatte das Unternehmen aus Cupertino viele Hoffnungen verknüpft. Neben der Fokussierung auf Apps sollte die TV-Box auch einen Streamingdienst nach Vorbild von Netflix und Amazon bieten. Für dieses Vorhaben führte Apple auch schon Gespräche mit mehreren Sendern, die jedoch bisher zu keinen Ergebnissen führten, sodass der Streamingdienst weiter auf sich warten lässt. Die Ankündigung des Fernsehnetzwerks CBS, im Moment keine Gespräche mit Apple zu führen, bedeutet für deren Pläne einen Rückschlag.


Gegenüber CNN Money erklärte der CEO von CBS, Leslie Monnves, dass die Gespräche zwischen den Unternehmen seit längerer Zeit zum Erliegen gekommen seien. Im Gegensatz zu den Kontakten mit Facebook oder Amazon, die weiterhin bestünden. Doch nicht nur mit CBS scheinen die Gespräche ins Stocken geraten zu sein. Was auch an Klauseln liegen könnte, die den Sendern die Möglichkeit einräumen, eine Vereinbarung zu kündigen, sollte sich ein Streamen ihrer Inhalte negativ auf das Pay-TV-Geschäft auswirken.
 
Die Pläne von Apple, Time Warner zu kaufen und damit auch auf Inhalte von CNN oder HBO zurückgreifen zu können, lassen jedoch darauf schließen, dass der Konzern weiterhin an der Idee eines eigenen TV-Streamingdienstes festhält. Zumal erst jüngst bekannt wurde, dass Apple nun seine erste exklusive Serienproduktion in Auftrag gegeben hat, in der es um Rap-Star Dr. Dre gehen soll.

  • Gefällt mir