Streaming beliebter als Fernsehen

08.08.2018, 11:34 Uhr, red

Klassisches Fernsehen ist in den vergangenen Jahren weniger beliebt geworden, als es z.B. vor 10 bis 15 Jahren der Fall gewesen ist. Ein Grund hierfür ist die Zunahme der Streaming Dienste, welche bedingt durch schnelle Internetverbindungen fast überall in Deutschland genutzt werden können.


Fernbedienung vor Smart TV mit Streamingangebot
Die Nutzer können selbst bestimmen, welche Inhalte sie wann sehen und oftmals ist die Frage zwischen klassischem TV und Streaming auch eine Generationenfrage. Während es vor einigen Jahren noch üblich war, am Abend den Fernseher einzuschalten und zu schauen, was das Programm bietet, hat sich diese Gewohnheit in der heutigen Generation junger Menschen nicht durchsetzen können. Viele Jugendliche setzen nicht mehr auf das Free TV, sondern auf digitale Angebote, bei denen sie selbst bestimmen, was geschaut wird. Der Wunsch, selbst zu entscheiden, welches Format zu welcher Zeit geschaut wird, ist groß und so ist die Nachfrage nach dem klassischen TV Angebot deutlich gesunken. 
 
Viele Menschen sind bereit, eine monatliche oder jährliche Pauschale zu entrichten, um über einen Streaming Anbieter genau das zu sehen, was man sehen möchte. Hinzu kommt, dass auf Werbung quasi verzichtet wird, so dass die nervigen Unterbrechungen spannender Filme und Serien ebenfalls entfallen. Mit Hilfe so genannter Familienkonten der Streaming-Anbieter lässt sich sogar eine Menge an Geld sparen.


Welchen Vorteil bieten mir Familienkonten beim Streaming?
Für das Streamen von Musik und Filmen bieten verschiedene Dienste ein so genanntes Familienkonto an. Der Begriff der Familie ist hier jedoch sehr frei definiert, so dass es meist auch möglich ist, das Konto zum Beispiel mit Freunden zu Teilen. In der Praxis geht es darum, dass gegen eine leicht erhöhte monatliche Gebühr mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Konto nutzen können. In der Regel ist die Anzahl der Nutzer je Konto jedoch eingeschränkt, was bedeutet, dass z.B. bis zu 4 oder sogar 5 Endgeräte über einen Account genutzt werden können. Andere Anbieter hingegen bieten gerade einmal 2 maximale Nutzer an. In der Praxis ist das Familienkonto z.B. bei Studenten oder in Freundeskreisen sehr beliebt. Zu beachten ist natürlich, dass entsprechend zuverlässig und rechtzeitig gezahlt wird und sich eine Person darum kümmert, dass jeder seinen Anteil auch überweist. Die monatlichen Beiträge werden dann in der Regel von einer Person, bzw. von einem Konto aus eingezogen. Die Person muss sich darum kümmern, dass sie die Anteile der anderen wieder bekommt, dass das Modell funktioniert.
 
Serienklassiker neu aufgelegt – bei Streaming Diensten beliebt
Zahlreiche Serien wurden in den vergangenen Jahren neu aufgelegt und sind inzwischen bei den Streaming Diensten sehr beliebt. So geschah es unter anderem bei den Serien A-Team oder Knight Rider, welche mit neuen Darstellern besetzt wurden und neu verfilmt wurden. An den Kultstatus des Originals kamen diese Serien aber in der Regel nicht heran. Anders könnte es jetzt bei der Serie Alf laufen, welche ebenfalls als Remake neu gedreht werden soll. Da die Puppe von Alf wohl nach wie vor genutzt werden kann, dürfte es keine großen Änderungen geben. In der neuen Story wäre es vorstellbar, dass Alf mit seinen frechen Sprüchen einfach bei einer anderen Familie, als damals bei der Familie Tanner landen würde. Wann Alf genau gedreht wird und wie lange es dauert, bis Alf auch eventuell im deutschen TV zu sehen ist, ist derzeit noch vollkommen offen.

  • Gefällt mir