Studie: Junge Menschen haben kaum Vertrauen in die Medien

02.11.2016, 13:40 Uhr, nis

Eine Umfrage unter dem Titel "Generation What?" ergab Erschreckendes. Junge Menschen haben kaum mehr Vertrauen in die Medien. Um Politik und Kirche steht es aber genauso schlecht.


Das ZDF, der BR und der SWR führten eine Umfrage unter dem Titel "Generation What?" durch. Im Rahmen dieser wollten die Rundfunkanstalten herausfinden, wie es um die Jugend im Bezug auf Poliltik, Kirche und die Medien steht. Das Ergebnis ist schon fast erschreckend und sollte bei den Verantwortlichen die Alarmglocken schrillen lassen. Denn das Vertrauen ist bei jedem dieser Bereiche kaum mehr gegeben.


Jungen Menschen zwischen 18 und 34 Jahren aus 35 Ländern wurden befragt. Den mehr als 980.000 Teilnehmern wurden insgesamt 149 Fragen von Politik über Religion bis hin zu Sexualität und Lebensglück gestellt. Das Ergebnis: Nur drei Prozent der Befragten gaben an, den Medien völlig zu vertrauen, 28 Prozent vertrauen den Medien mehr oder weniger.
 
Allerdings stehen 40 Prozent den Medien skeptisch gegenüber, während 25 Prozent diesen gar kein Vertrauen schenken. Ob es sich dabei um die öffentlich-rechtlichen oder privaten Medien, um Print- oder Hörfunk und Online- oder TV-Medien handelt, spielte in der Umfrage keine Rolle. Hier wurde nicht differenziert. Auffallend ist auch der Unterschied zwischen den Bildungsschichten. Lediglich 30 Prozent der Niedrig- und Mittelgebildeten vertrauen den Medien mehr oder weniger. Bei den Hochgebildeten sind es 42 Prozent.


Politik und religiöse Institutionen scheinen es den jungen Generationen aber ebenso wenig angetan zu haben. Obwohl 78 Prozent angaben, sich bislang noch nicht politisch engagiert zu haben, könnten sich 42 Prozent durchaus vorstellen, das zu tun. Denn der Politik traut kaum einer über den Weg. Nur ein Prozent erklärte, der Politik völlig zu vertrauen, 27 Prozent vertrauen mehr oder weniger. Ein großer Brocken bleibt mit 71 Prozent, der kein Vertrauen in die Politik hat. Nur geringfügig besser kamen da die religösen Institutionen weg, denen
rund die Hälfte aller Befragten misstraut.

  • Gefällt mir