TV-Quoten: ARD-Serien vorn, Eishockey hoch im Kurs

17.05.2017, 12:08 Uhr, dpa

Dass die ARD-Serien am Dienstag Platzhirsche sind, entspricht dem gewohnten Bild. Unter Fans war aber auch die Eishockey-WM gefragt.


Die ARD-Serienklassiker haben am Dienstagabend ihr Soll erfüllt. Die allwöchentliche Posse "Um Himmels Willen" mit Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) und Schwester Hanna (Janina Hartwig) sahen ab 20.15 Uhr im Ersten 4,66 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 16,9 Prozent. Die anschließende Krankenhaussoap "In aller Freundschaft" brachte es um 21 Uhr gar auf 5,27 Millionen Zuschauer (18,4 Prozent). Die "Tagesschau" um 20 Uhr kam auf 4,21 Millionen Zuschauer (16,6 Prozent).


Auf immerhin 3,33 Millionen Zuschauer (12,1 Prozent) kam ab 20.15 Uhr die ZDF-Dokumentation "Das Lidl-Imperium". Die RTL-Krimiserie "Bones - Die Knochenjägerin" sahen in der Doppelfolge 2,33 Millionen (8,4 Prozent) sowie 2,46 Millionen Zuschauer (8,9 Prozent), die ZDFneo-Krimiwiederholung "München Mord: kein Mensch, kein Problem" 1,81 Millionen (6,5 Prozent) und die Sat.1-Komödie "Vaterfreuden" mit Matthias Schweighöfer 1,53 Millionen (5,6 Prozent).
 
Für Sport1-Verhältnisse hoch im Kurs stand die Eishockey-WM mit der Partie Deutschland gegen Lettland), die ab 19.50 Uhr 1,42 Millionen Fans (5,8 Prozent) verfolgten. Beim Penaltyschießen, in dem das entscheidende 4:3 für Deutschland fiel, waren gegen 22.50 Uhr sogar 2,28 Millionen dabei. Das war die höchste Quote eines Eishockeyspiels auf Sport1 seit dem WM-Halbfinale gegen Russland 2010 mit knapp 2,5 Millionen.
 
Auf die RTL-II-Reihe "Zuhause im Glück" entfielen 1,22 Millionen Zuschauer (4,4 Prozent), auf die ProSieben-Zeichentrickserie "Die Simpsons" 1,05 Millionen (3,9 Prozent) sowie 1,20 Millionen (4,2 Prozent) und auf die Vox-Reihe "The Story of my Life" 0,80 Millionen (2,9 Prozent). Der erste Teil der neuen satirischen BR-Serie "Hindafing" verbuchte allein im Verbreitungsgebiet des Bayerischen Fernsehens 310 000 Zuschauer (7,9 Prozent).
 
Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 11,5 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,6 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,9 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (4,7 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,7 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

  • Gefällt mir