[TV-Quoten] ARD-Soaps und RTL-Crime im Quotenhoch

13.07.2011, 10:54 Uhr, rh

Die ARD konnte auch am Dienstagabend mit ihren Soaps "In aller Freundschaft" und "Das Glück dieser Erde" die meisten Zuschauer vor die Bildschirme locken. Das ZDF-Doku-Drama "An einem Tag in Duisburg" zum ersten Jahrestag der Loveparade-Katastrophe fiel bei den Zuschauern durch.


Die Ärzte-Soap "In aller Freundschaft" bescherte der ARD mit 5,34 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 19,0 Prozent den Tagessieg im Gesamtpublikum. Die Sendeanstalt hatte bereits um 20.15 Uhr alles "Glück dieser Erde" und durfte sich über insgesamt 4,95 Millionen TV-Fans freuen, die Dem Ersten eine Sehbeteiligung von 18,5 Prozent verschafften. Wer keine Lust auf sanfte Unterhaltung hatte, folgte lieber den RTL-Ermittlern von "CSI: Miami".
 
Die um 20.15 Uhr ausgestrahlte Episode begeisterte 3,61 Millionen Crime-Fans und damit 13,6 Prozent des Quotenmarktes. Zur eine Stunde später ausgestrahlten Folge schalteten sogar 3,72 Millionen Fernsehjünger ein. RTL konnte damit seinen Marktanteil von 13,6 Prozent behaupten. Auch am späten Abend ließen sich 2,86 Millionen TV-Fanatiker nicht zum Umschalten bewegen und besuchten um 22.15 Uhr mit dem Kölner Privatsender die "Private Practice". Die Sehbeteiligung kletterte hier sogar auf 13,9 Prozent.


Sat.1 kramte im Archiv und servierte den Zuschauern zur besten Sendezeit eine Wiederholung der Komödie "Mein Schüler, seine Mutter & ich", die nur auf verhaltenes Interesse stieß. Lediglich 2,27 Millionen amüsierten sich über Uwe Ochsenknecht und bescherten dem Unterföhringer Sender eine einstelligen Marktanteil von 8,4 Prozent. Das ZDF-Doku-Drama "An einem Tag in Duisburg" zum ersten Jahrestag des Loveparade-Dramas floppte hingegen völlig. Nur 1,53 Millionen Zuschauer wollten die Mischung aus Dokumentation und Fiktion sehen und zogen den Mainzer Sender zur Primetime mit 5,6 Prozent in ein Quotentief.
 
Bei den jüngeren Zuschauern teilten sich RTL und ProSieben die vorderen Plätze. 1,98 Millionen der Umworbenen zwischen 14- und 49 Jahren und damit 18,0 Prozent des jungen Marktes verfolgten um 21.15 Uhr "CSI: Miami". Bereits eine Stunde zuvor fanden sich 1,95 Millionen Serienjunkies im sonnigen US-Bundestaat zusammen und ergatterten für den Privatkanal 19,5 Prozent.
 
ProSieben konnte such dank der Hit-Sitcom "Two And A Half Men" gute Quoten im werberelevanten Markt sichern. Um Punkt 21.12 Uhr hatten 1,61 Millionen der Begehrten und damit 14,6 Prozent hren Spaß mit Charlie Sheen und Co. Zur zweiten Folge schalteten sogar 1,89 Millionen der unter 50-Jährigen ein und hielten den Sender bei 17,1 Prozent.

  • Gefällt mir