TV-Quoten: ARD-Spielfilm behauptet sich

04.08.2012, 11:38 Uhr, fm

Gegen die Dominanz der Olympischen Spiele hat es die Konkurrenz zwar nach wie vor schwer, dennoch konnte sich der ARD-Spielfilm "Annas zweite Chance" am Freitag respektabel gegen die Sport-Offensive im Zweiten behaupten. Bei den Jüngeren konnte dagegen RTL punkten.


Auch nach mittlerweile einer Woche reißt die Begeisterung der deutschen TV-Zuschauer für Olympia nicht ab. Größter Zuschauermagnet des Tages waren am Freitag die Wettkämpfe der Leichtathletik, die dem übertragenden ZDF am Mittag mit 4,67 Millionen Zuschauern ab drei Jahren eine Sehbeteiligung von 26,8 Prozent einbrachte. Auch die Schwimmer erfreuten sich erneut großer Beliebtheit: ganze 4,62 Millionen Sportfans (24,1 Prozent) ließen sich nicht entgehen, wer als Sieger aus dem Wettstreit hervorgeht. Ab 23.15 Uhr konnten auch die Tischtennis-Athleten noch einmal beim Publikum punkten und lockten 3,50 Millionen (22,6 Prozent) vor die TV-Bildschirme.


Beste Alternative zum Dauer-Sportprogramm beim ZDF schien am Freitagabend der Spielfilm "Annas zweite Chance" mit Christiane Hörbiger in der Hauptrolle bei der ARD zu sein. 3,51 Millionen Zuschauer ab drei Jahren entschieden sich für den Spielfilm und bescherten dem öffentlich-rechtlichen Sender damit einen Marktanteil von 13,7 Prozent.

Beim jüngeren Publikum empfahl sich dagegen "Die ultimative Chartshow" bei RTL, die sich am Freitag mit den erfolgreichsten Pop-Komponisten beschäftigte. Mit 1,22 Millionen Zuschauern aus der werberelevanten Zielgruppe sicherte sich der Kölner Privatsender einen Marktanteil von 13,2 Prozent. Damit rangiert das Programmangebot von RTL bei den Werberelevanten nach Olympia an zweiter Stelle.

Ebenfalls gut lief es für die Konkurrenz von ProSieben. "Die Echelon-Verschwörung" animierte 1,11 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren zum Einschalten und brachte dem Privatsender eine Sehbeteiligung von 12,0 Prozent.

  • Flattr digitalfernsehen.de