TV-Quoten: FC Bayern besiegt Jahn Regensburg und das ZDF

21.08.2012, 10:44 Uhr, ps

Erwartungsgemäß war die Fußball-Partie zwischen dem FC Bayern und Jahn Regensburg der Quotenrenner am Montagabend. Der Vorsprung zum ZDF-Film "Mein Mann, seine Geliebte und ich" fiel jedoch geringer aus, als gedacht. Die Zuschauer der Privatsender schienen derweil stärker am guten Wetter interessiert zu sein, als am TV-Programm.


Der Ausgang des Wettkampfes am Montagabend war denkbar knapp. Gemeint ist nicht das Ergebnis der Partie Bayern München gegen Jahn Regensburg, das mit 4:0 mehr als deutlich ausfiel, sondern der Quotenkampf zwischen der ARD und dem ZDF. Unerwartet knapp konnte sich das Erste mit dem DFB-Pokal Match am Abend gegen das ZDF durchsetzen. 5,14 Millionen schalteten gegen 20.30 Uhr ein und sahen einen überlegenen Sieg des deutschen Rekordmeisters. Mit 18,3 Prozent Marktanteil schnitt die ARD gut aber nicht überragend ab.


Das ZDF punktete am Abend mit der Komödie "Mein Mann, seine Geliebte und ich" und lockte 5,01 Millionen trotz hochsommerlicher Hitze vor die Bildschirme. Die Einschaltquote beim Gesamtpublikum lag bei 17,7 Prozent. Deutlich weniger Zuschauer begeisterten sich für den Hollywood-Thriller "Out of Time" um 22.15 Uhr. Dieser erreichte nur einen Marktanteil von 12,3 Prozent bei 2,09 Millionen Zuschauern.

Den dritten Platz sicherte sich, wie in den letzten Wochen beinahe schon üblich, RTL. Mit einer Doppelfolge von "Einsatz in vier Wänden" erreichte der Kölner Sender um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr Marktanteile von 10,1 Prozent und 9,6 Prozent bei 2,81 Millionen beziehungsweise 2,72 Millionen Zuschauern. "Extra – Das RTL-Magazin" konnte sich aber zumindest um 22.15 Uhr gegen das Zweite durchsetzen und erreichte 2,53 Millionen Zuschauer und einen deutlich zweistelligen Marktanteil von 13,1 Prozent.

Überraschender Vierter war am Montagabend Vox mit einer Doppelfolge von "CSI: NY". Um 20.15 lockte das Format 1,93 Millionen vor die Bildschirme und erreichte damit eine Sehbeteiligung von 6,9 Prozent, um 21.15 Uhr schalteten sogar 2,17 Millionen ein und der Marktanteil kletterte auf 7,7 Prozent. Dahinter folgten mit Sat.1 und ProSieben die anderen großen Privatsender. Für "Plötzlich fett!" auf Sat.1 begeisterten sich 1,60 Millionen Zuschauer. ProSieben erreichte mit einer Dreifach-Folge von "Fringe" maximal 1,50 Millionen Zuschauer.

  • Flattr digitalfernsehen.de