TV-Sender-Relaunch: Ebru TV wird zu QLAR

27.03.2015, 12:10 Uhr, kw

Der Free-TV-Sender Ebru TV wird zu QLAR. Im April startet der Unterhaltungssender mit neuem Namen, neuem Design und einem erweitertem Programm.


Am 15. April wagt der Free-TV-Sender Ebru TV mit neuem Namen und neuem Design einen Neuanfang. Wie der Sender nun bekannt gab, wird aus Ebru TV QLAR. Sowohl TV- als auch Online-Auftritt werden überarbeitet und präsentieren sich in neuem Design. Eine deutschlandweite Werbekampagne und der Claim "Endlich QLAR sehen" sollen den Bekanntheitsgrad des Unterhaltungssenders steigern.


Der Sender mit Sitz in Offenbach war 2008 gestartet. Sein Programm setzt sich aus Filmen, Serien, Dokumentationen, Magazinen und mehreren Teleshopping-Fenstern zusammen. Auch einige Free-TV-Premieren liefen auf dem Kanal. Für Schlagzeilen hatte der Sender gesorgt, weil er bei der Ausschreibung zur Platzvergabe beim NSU-Prozess einen Platz gewonnen und ab 2013 über den Prozess berichtet hatte.
 
Pünktlich zum Sender-Relaunch ist auch der Ausbau des Programmangebotes geplant. "Zum Sender-Neustart setzen wir konsequent auf ein hochwertiges Programm aus zahlreichen Genres, das unterhält, informiert und inspiriert. Zusätzlich zu unseren beliebten Formaten können sich unsere Zuschauer zudem auf zahlreiche Highlights freuen", kündigt QLAR-Programmdirektor Burhanettin Demir an. Neu im Programm laufen dann unter anderem die Dramaserie "Arctic Air" sowie die Doku-Formate "Amerika von oben" und "Unbekannte Helden". Außerdem will der Sender künftig mehr auf Eigenproduktionen wie das Format "Laut gedacht" setzen, bei dem Passanten ihre Meinung zu tagesaktuellen Themen kundtun. Eigene Shows und Magazine aus den Bereichen Entertainment, Wissen und Kochen sind geplant und sollen dem Sender mehr Profil verleihen.
 
Mit der Vermarktung der Werbezeiten wurde die Goldbach Media Gruppe betraut. "Neben unserem kontinuierlichen Programmausbau werden die Werbekunden von einer stetigen Erweiterung der Reichweite und Positionierung innerhalb der Zielgruppe profitieren", verspricht Demir.
 
Derzeit können mehr als 20 Millionen deutsche TV-Haushalte den Sender empfangen. Neben der Satellitenverbreitung über Astra 19,2 Grad Ost ist er auch im digitalen Kabelangebot von Wilhelm.tel und Tele Columbus enthalten. Außerdem ist das Programm beim Web-TV-Anbieter Zattoo als Live- und Video-on-Demand-Angebot sowie auf der eigenen Webseite verfügbar.

  • Gefällt mir