Telekom: Glasfaserausbau in 20 Gewerbegebieten

09.10.2017, 13:59 Uhr, jk

Die Deutsche Telekom sorgt für hohe Geschwindigkeiten in den Gewerbegebieten von vorerst 14 Kommunen, weitere werden folgen. Dadurch sollen bereits zum Jahresbeginn rund 5.000 Betriebe mit Internetverbindungen mit bis zu 1 GBit/s ausgestattet werden.


Insgesamt 20 Gewerbegebiete in den betreffenden Kommunen (Anm.: Genaue Auflistung weiter unten), die etwa 5.000 Firmen beherbergen, kommen bald in den Genuss von schnellem Internet. Bis Ende des nächsten Jahres 80 weitere Gebiete folgen. Schnell bedeutet in diesem Fall eine Übertragungsrate von bis zu 1 GBit/s, umgerechnet also Downloads mit bis zu 125 MByte/s.


Hagen Rickmann, der Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland betont: "Im Zentrum unserer Glasfaser-Ausbaustrategie stehen Gewerbegebiete. Wir denken deutschlandweit, städtisch, ländlich, Nord, Süd, Ost und West. Kundenbedarf ist für uns entscheidend.

Wir freuen uns, unseren Geschäftskunden in zunächst 14 deutschen Kommunen Glasfaseranschlüsse in den Gewerbegebieten anbieten zu können. Wir werden das Projekt zügig umsetzen und die Betriebe mit modernster Technik versorgen. Wir bieten den Unternehmen damit die beste Infrastruktur für die Digitalisierung."

Dabei enthält das Angebot asymmetrische 100MBit/s-Geschäftskundenanschlüsse bis hin zum symmetrischen 1 GBit/s-Anschlüssen. Der Ausbau bedeutet die Verlegung von 300 Kilometern an Glasfaserkabeln, insgesamt betreibt die Telekom mit 450.000 Kilometern Glasfaser das größte Netz in Europa.

Zu den 14 Gemeinden, die in der ersten Welle beliefert werden, gehören Bremen, Dresden, Düsseldorf, Grafschaft (Rheinland), Ismaning, Oyten, Landsberg, Lüdinghausen, Neuhausen, Neunkirchen, Nürnberg, Rödermark, Wittlich und Würzburg. Entscheidet sich eine Firma noch bis Ende November für die Anbindung ans Glasfasernetz, erfolgt diese ohne Zusatzkosten.

  • Gefällt mir