Telekom schließt TV-Digitalisierung bis Jahresende ab

14.03.2018, 14:03 Uhr, jrk

Auch die Deutsche Telekom wird ihr analoges TV- und Radiosignal schrittweise bis zum Jahresende abschalten. Vom Wechsel betroffen ist jedoch nicht mal mehr jeder zehnte Kunde.


Derzeit nutzen nur noch 9 Prozent der Telekom-Kunden analoges Fernsehen und 2,4 Prozent hören UKW-Radio via Kabel, wie der Konzern in einer Mitteilung angab. Für den größten Teil der Kundschaft ändert sich also nichts.


Das Competence Center Wohnungswirtschaft wird alle von den Umstellungen Betroffenen mit einer umfangreichen Informationskampagne begleiten. Inhaber alter Fernseher müssen nach der Umstellung einen Digital-Analog-Wandler zwischen ihr jetziges TV-Gerät und der Multimediadose schalten oder sich einen modernen Flachbildfernseher zulegen.

Die Mieter mit Telekomanschluss werden mit Infoplakaten im Hausflur, TV-Laufbändern mit Hinweisen zur Abschaltung der analogen Programme sowie einer Webseite zur Umschaltung mit ausführlichen Informationen zur Umstellung informiert.

Darüber hinaus wird die Telekom den Kunden mit veralteter Technik ein preisgünstiges und einfach zu bedienendes Endgerät (Digital-Analog-Wandler) anbieten. Mit dem Digitalanschluss bekommen die Kunden der Deutschen Telekom über 135 frei empfangbare TV-Sender, darunter mehr als 35 Fremdsprachenprogramme und 25 Sender in HD-Qualität. Zusätzlich können Nutzer zahlreiche Pay-TV-Pakete hinzubuchen.

Die Abschaltung des analogen Signals betrifft jedoch nicht nur Kunden der Telekom. Alle Kabelnetzbetreiber werden bis Anfang 2019 vollständig auf digitales Fernsehen umsatteln.

  • Gefällt mir