Türkei kritisiert saudische Fernsehgruppe wegen Serienbann

06.03.2018, 15:20 Uhr, dpa

Der türkische Kultur- und Tourismusminister hat die saudische Fernsehgruppe MBC für den Ausstrahlungsstopp von türkischen Seifenopern kritisiert.


"Darüber wer welchen Film ansieht, können nicht drei Politiker an einem Tisch entscheiden. Diese Zeiten liegen schon lange zurück", sagte Numan Kurtulmus am Dienstag nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu in Ankara.


Am Vortag hatte die saudische Fernsehgruppe MBC alle türkischen Serien aus ihrem Programm genommen. Die Seifenopern werden in zahlreichen arabischen Ländern ausgestrahlt und sind dort sehr beliebt. Zu den Gründen gab es keine Angaben, die Spannungen zwischen Saudi-Arabien und der Türkei hatten jedoch in den letzten Monaten zugenommen.
 
In der Türkei selbst werden Ausstrahlungen immer wieder zensiert. Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass der Staatssender TRT im Jahr 2016 mehr als 200 Lieder wegen aus Regierungssicht unangemessener Inhalte aus dem Programm genommen hatte. Als unangemessen gilt dabei unter anderem die Erwähnung von Alkohol und Zigaretten. Zudem sind Tausende Webseiten in der Türkei gesperrt.

  • Gefällt mir