"Twin Peaks"-Revival: Regisseur Lynch gibt neue Details bekannt

11.01.2017, 13:29 Uhr, buhl

Eine der stilprägendsten Serien der 90er Jahre wird im Mai in den USA ihr Comeback feiern. Doch bisher ist nur wenig über die neuen Folgen von "Twin Peaks" bekannt. Ein wenig Licht ins Dunkel brachte nun Regisseur David Lynch.


Für viele Serienfans war es eine der spektakulärsten Meldungen der letzten Jahre: "Twin Peaks" erhält 26 Jahre nach dem Ende der Serie doch noch eine dritte Staffel. Für den US-Sender Showtime setzten sich die Serienmacher, Kultregisseur David Lynch ("Lost Highway", "Mulholland Drive") und Mark Frost, erneut zusammen, um eine würdige Fortsetzung für eine der stilprägendsten Serien der 90er Jahre zu entwickeln. Bis auf die Besetzung, die viele der damaligen Stammschauspieler enthält, war bisher jedoch nur wenig bekannt. Ein klein wenig mehr Licht in das Dunkel brachte Lynch am Montag bei einer Diskussionsrunde, wie das Portal "Variety" berichtet.


Während der Gesprächsrunde gab sich Lynch jedoch über weite Strecken so kryptisch und mysterös wie seine Filme. Auf Fragen zur Story und der Besetzung antwortete der Regisseur ausweichend, mit der Aussage, dass "die Geschichte von Laura Palmer's letzten sieben Tagen sehr, sehr wichtig ist" gewährte Lynch doch etwas Einblick. Zudem kritisierte Lynch die Aufforderung des damaligen Senders, den Mörder von Laura Palmer zu enthüllen, dies habe die Serie "getötet".
 
Gedreht wurde die dritte Staffel als eine große Geschichte, die ab 21. Mai in den USA in 18 Folgen zu sehen sein wird. Wie es anschließend weitergeht, ist dagegen noch offen. Zwar gäbe es momentan keine Pläne, der dritten eine weitere Staffel folgen zu lassen, jedoch "habe ich auch gesagt, es nie wieder zu versuchen und habe es dennoch getan. Man sagt also niemals nein", lässt Lynch sich eine Hintertür offen.

  • Gefällt mir